Bremotion plant AMG GT4-Programm

Patrick bremotion amggt4 brenndoerferBrenndörfers Bremotion-Mannschaft hat auf der Essen Motorshow offiziell ein GT4-Projekt mit dem Ziel einer Teilnahme an der ADAC GT4 Germany gestartet. Der aus der DMV-GTC bekannte, Tuningunternehmer, Pilot und Teammanager will mit einem Mercedes AMG GT4 ein Kundensportprogramm für die neue GT4-Serie im ADAC-Paket anbieten. Während Brenndörfer für sich selber erst mal ein Engagement hinter dem Lenkrad ausschliesst, will er seine neue Mannschaft dauerhaft in der GT4-Szene etablieren.

„Zur Zeit haben wir noch keine Piloten, da das Engagement ja hier quasi erst seinen offiziellen Startschuss erhalten hat. Allerdings haben wir als Fahrercoach schon Marek Böckmann verpflichten können, der in der vergangenen Saison bei Getspeed in der VLN Langstreckenmeisterschaft gefahren ist. In 10 Tagen, wenn die Motorshow vorbei ist, werden wir die Resonanz auswerten und können dann die Planungen konkretisieren. Ich selber möchte mich nach Möglichkeit auf die Rolle als Teamchef beschränken. Das Projekt ist schon mit der Perspektive angelegt worden für Bremotion ein zusätzlichen kommerzielles Standbein im Rennsport zu schaffen.“

Die ADAC GT4-Serie sieht Brenndörfer als idealen Startpunkt für sein eigens Team an: „Zum einen ist der Kalender mit nur 6 Rennwochenenden sehr kompakt und damit eine gute Meisterschaft zum Einstieg. Zum Anderen ist der Mercedes AMG GT4 wegen unserer kommerziellen Verbindung zu Brabus ein naheliegendes Fahrzeug. Der selbst aufgebaute Roding R1, den wir vor einigen Jahren in der DMV-GTC eingesetzt haben, war zwar ein interessanter Farbtupfer und eine gute technische Fingerübung, aber als Rennfahrzug ohne passendes Reglement bot der Wagen uns keine kommerzielle Perspektive für den profesionellen Rennsport. Wir sind übrigens was den Einsatz anbelangt nicht nur auf die GT4-Germany beschränkt. Wenn es Kundeninteresse für einen Einsatz in der VLN Langstreckenmeisterschaft oder der 24 Stunden-Serie geben würde wäre dies sicher auch etwas worüber wir in der kommenden Saison sprechen könnten.“

Brenndörfer plant für den Beginn erst mal nur das Debüt eines AMG und macht die Anschaffung eines zweiten Einsatzfahrzeugs von einem entsprechend vorhandenen gesteigerten Kundeninteresse abhängig.

Als Fahrercoach für seine Kunden hat er sich die Dienste von GetSpeed-VLN-Pilot Marek Böckmann gesichert. Der 22 jährige Kaiserslauterner konnte auf der Motorshow allerdings noch keine Angaben dazu machen ob er auch eine Rolle im Cockpit des Bremotion Mercedes spielen würde. „Es laufen ja auch noch eine Reihe von Verhandlungen, unter anderem auch mit meiner VLN-Mannschaft von GetSpeed Performance , wo es um den Einsatz im GT3-Porsche geht. Zudem will GetSpeed ja auch mit 2 Wagen in der ADAC GT4 Germany antreten. Allerdings wäre ein Engagement in der GT4-Germany auch aus Lernsicht hilfreich. Während man bei den Langstreckenrennen doch sehr taktisch fahren muss, helfen solche Sprinteinsätze sich die nötige Agressivität beim Positionskampf auf der Strecke anzutrainieren. Da würde es dann auch keine Rolle spielen das der GT4 schon ein wenig langsamer ist als der GT3 den ich von der Nordschleife gewohnt bin.“