Team 75 besetzt zweiten Porsche fürs Masters

team75bernhardDas KÜS Team 75 Bernhard wird das ADAC GT-Masters 2018 mit zwei stark besetzten Autos bestreiten. Neben dem amtierenden Langstrecken-Weltmeister und Le-Mans-Gesamtsieger Timo Bernhard sowie dessen Porsche-Werksfahrer-Kollegen Kévin Estre im Porsche 991 GT3 R mit der #17 werden Ex-Porsche-Junior Klaus Bachler und Adrien de Leener mit dem zweiten 911er der Mannschaft aus Bruchmühlbach-Miesau und der #18 in der hochranrigsten deutschen GT3-Serie fahren.

Bachler ist Rückkehrer: Er hatte bereits 2014 zwei Rennen im Porsche Carrera Cup Deutschland für das KÜS Team 75 Bernhard bestritten und war 2016 in den beiden Masters-Rennen auf dem Sachsenring für die Pfälzer im Einsatz. De Leener war schon in der vergangenen Saison Stammfahrer im Team75 und hat seinen Vertrag verlängert. Mit der Kombination Bachler/de Leener werden eine deutliche Leistungssteigerung des zweiten Autos und damit verbunden ein verbessertes Teamergebnis angestrebt.

Teammanager Klaus Graf: „Ich bin stolz darauf, dass wir auch in diesem Jahr 2 Fahrzeuge im ADAC GT-Masters an den Start bringen werden. Mit Adrien gehen wir in das zweite Jahr unserer Zusammenarbeit. Er hat sich am Ende des Jahres gut entwickelt und wir trauen ihm einen weiteren großen Schritt zu, was seine eigene Leistungsfähigkeit angeht. Die Kontinuität, gepaart mit der Unterstützung, die er duch Klaus als Teamkollegen erhalten wird, sollte ihm viel Selbstvertrauen geben. Mit Klaus haben wir einen weiteren top Porsche-Mann in unserem Fahrerkader. Er wird nicht nur Adrien eine enorme Hilfe sein, sondern auch einen großen Mehrwert für das Team darstellen.“

Prototypenläufe #2 und #3 in Dubai

Wir simpson ginetta dubaischulden euch noch die Rennergebnisse der beiden mittlerweile 2 Wochen zurückliegenden letzten Rennen der Creventic Prototypenserie in Dubai.

Sowohl Lauf 2 als auch Lauf 3 der Serie – jeweils über 3h ausgetragen – gingen zugunsten der Ginetta- Mannschaft von Simpson Motorsport aus. Am Samstag gewann der am Freitag noch ausgefallene #4 G57 von Tandy-Robertson-Murray-Simpson da Rennen nach 90 absolvierten Runden mit 1 Runde Vorsprung vor den Teamkollegen Corbett-Muston-Simpson-Sanders, die sich wiederum 16s vor dem Speedworks Motorsport Ligier JS P3 LMP3 des Trios Butel-van Berlo-Gugkaev durchsetzen konnten.

Beim letzten Rennen des Wochenendes sah es nach einem erneuten Triumph für die in Lauf 2 siegreiche Mannschaft aus, der jedoch beim Einbiegen auf die Zielgedrade der Tank trocken fiel, was in einem Sieg der Teamkollegen Simpson-Corbett-Muston 2,5s vor den unglücklichen Teamkollegen Tandy-Robertson-Murray-Sanders mündete. Dahinter setzte sich erneut der Speedworks Motorsport Ligier 1 s vor dem französischen Graff Racing-Ligier durch.

Mit nur jeweils 8 Autos gestaltete sich das Feld sehr übersichtlich. Nun hoffen die Veranstalter für die 2. Runde der Proto-Serie in Silverstone auf mehr Teilnehmer. Dort werden die Prototypen zusammen mit den GT in einem Feld für ein gemeinsames 12h-Rennen antreten.

IWSC * Team-Preview zum 24-Stunden-Rennen

Am kommenden Wochenende ist es soweit und die IMSA WeatherTech SportsCar Championship geht in die neue Saison. 20 Prototypen mit jeweils 10 DPi und LMP2, sowie 9 GTLM und 21 GTD stehen aktuell auf der Nennliste.

Die erste Trainingssitzung findet am Donnerstag um 09:20 Uhr in der früh (Ortszeit) statt und das Qualifying am Nachmittag um 15:55 Uhr. Am Freitag geht es vor dem 4-Stunden-Rennen des Continental Cup's dann in die letzte Trainingssitzung. Das Rennen startet wie gewohnt am Samstag um 14:40 Uhr.

Das Qualifying und Rennen wird über die Webseite der IMSA übertragen. Ein Livetiming steht während allen Sitzungen ebenfalls zur Verfügung.
 
Einen ersten Vorgeschmack auf den Event bietet unsere Partnerseite von americansportscar.racing mit einer Team-Preview.