Bremotion Roding R1 Roadster

bremotionroding.jpgIn der DMV-Touringcar Championship startet das Bremotion Team mit einem Roding R1 Roadster. Die Mannschaft von Pilot Patrick Brenndörfer bringt damit einen aus Deutschland stammenden Exoten an den Start der durchaus die Chance hat auch in weiteren Serien als nur der immerhin international antretenden, deutschen Serie eingesetzt zu werden.

Die Roding Automobile GmbH ist ein im Jahr 2008 gegründetes Technologie-Unternehmen und Kleinserienhersteller des exklusiven Carbon Leichtbau Sportwagens Roding Roadster. Mit der Spezialisierung auf die Entwicklung und Fertigung von Leichtbaustrukturen aus Carbonfaser verstärktem Kunststoff ist die Roding GmbH Entwicklungspartner und Systemlieferant von Partnern aus der Automobilindustrie, der Luftfahrtindustrie und dem Maschinen und Anlagenbau.

Der Roding Roadster ist ein zweisitziger Mittelmotorsportwagen mit Carbonchassis und leistungsstarkem Reihensechszylinder-Turbomotor von BMW. Das Triebwerk erzeugt 320 PS und besitzt ein Drehmoment von 450 Newtonmetern. Der Mittelmotor ist quer zur Fahrzeuglängsachse eingebaut und wurde von BMW speziell auf die Bedürfnisse des Roding Roadster abgestimmt.

Brenndörfer hat sein Fahrzeug zu Saisonbeginn in nur 8 Wochen vom Straßen- zum Rennwagen umgebaut und mit zahlreichen Spezialkomponenten für den Motorsport versehen: Renn-ABS von Bosch, Bremsanlage von AP, Sicherheitszelle von Wiechers Sport, Felgen von ATS, Slicks von Pirelli, Abgasanlage mit Katalysator von HJS, Fahrwerk von KW, Dashboard von Memotec, Schalensitz von Recaro sowie FT3-Sicherheitstank, Lufthebeanlage, Feuerlöscher, Front- und Heckspoiler wurden innerhalb kürzester Zeit entwickelt, gefertigt und montiert. Das Fahrzeug hat eine erfolgreiche Abnahme durch den DMSB hinter sich.

Unterstützt wird das kleine Team das das bislang einzige Rennmodell des Roding R1 einsetzt vom Chemiekonzern Evonik. Weitere Auftritte des deutschen GT-Exoten könnten schon in Kürze folgen...