RWT Racing mit GT3-Langstreckensport-Plänen

rwtcorvette.jpgRWT Racing, das langjährige SCC-CN-Team von Sportwagenpilot Gerd Beisel, zieht es in die GT3-Szene. Schon beim Saisonfinale der DMV-Touringcar Championship in Hockenheim war man mit einer GT3-Corvette von Callaway Competition unterwegs, mit der man erste Schritte ins hart umkämpfte GT3-Terrain wagte. Nun folgt an diesem Wochenende der nächste Schritt: Beisel, Co-Pilot Mitch Mitländer und GT-Masters-Pilot Diego Alessi wagen sich bei den 6h von Rom in Vallelunga an den Start.

Gerd Beisel erläuterte uns telefonisch den Einsatz: „Ich und Mitch wollten mal was anderes unternehmen und wir sind in Hockenheim mit der Corvette gut klar gekommen. Zudem haben wir über Mitch mit Sport1 einen sehr gewichtigen Sponsor mit an Bord und das öffnet uns derzeit einige Türen, was die Verhandlungen mit anderen grossen Sponsoren angeht. Hier in Rom sind wir mit einer Crew von an die 16 Leuten von RWT und Callaway Competition unterwegs. Es ist ein für unsere Verhältnisse richtig grosser Einsatz.“ gerdbeisel.jpg

Beisel hat sich Vallelunga nicht ohne Grund als Jahresabschluss gewählt. „Im kommenden Jahr zieht es uns auch in den GT3-Langstreckensport. Nach Vallelunga bereiten wir uns auf die 24 Stunden von Dubai vor und im kommenden Jahr möchten wir nach 2-3 Vorbereitungsrennen in der VLN Langstreckenmeisterschaft die 24 Stunden am Nürburgring in Angriff nehmen. Das würde uns gut zu Gesicht stehen, da Sport1 ja auch der Übertragungssender des Rennens ist. Ansonsten schauen wir noch nach Alternativen und da gibt es derzeit ja einige, die sich anbieten. Wenn du willst, kannst du einen GT3 ja an jedem Wochenende zum Einsatz bringen. Ob ich mir allerdings in meinem Alter das GT-Masters antun werde, in dem der Wettbewerb ja recht hoch ist, wage ich mal zu bezweifeln. Allerdings haben wir unsere Sponsorenverhandlungen und somit auch das Programm für 2012 noch nicht fixiert. In den kommenden Wochen hoffen wir da genaueres bekannt geben zu können.“

Vorerst konzentriert sich RWT Racing an diesem Wochenende auf die 6h von Vallelunga, die am Sonntag starten. Dort kämpft man gegen die GT3-Teams von AF Corse, Kessel Racing, Autorlando, Stadler, G-Private, GDL Racing und Pinta Racing. Insgesamt werden die insgesamt 15 GT3 im Feld der deutschen Mannschaft ein erstes Mass dafür geben, wo im professionellen GT-Sport man sich derzeit einordnen kann.