Das WEC-Prototypenfeld 2017

Am vergangenen Donnerstag hat der ACO die Nennlisten 2017 bekannt gegeben - unter anderem auch die der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft. Diese startet in der kommenden Saison mit 28 Autos. 15 davon kommen aus den beiden Prototypen-Klassen LMP1 und LMP2, die wir Ende letzten Jahres schon mal vorbereitend hier (LMP1) und hier (LMP2) beleuchtet hatten. Inwieweit haben sich die damaligen Voraussagen nun erfüllt?

Platz Nr Klasse Auto Fahrer Team Land Wagen Marke Reifen
1 1 LMP1 GT3 Neel Jani (CH), , Porsche Porsche Team Deutschland Porsche 919 Hybrid Michelin
2 2 LMP1 GT3 Timo Bernhard (D), , Porsche Porsche Team Deutschland Porsche 919 Hybrid Michelin
3 4 LMP1 GT3 Robert Kubica (PL), , - Team by Kolles �sterreich CLM P1/01 Dunlop
4 7 LMP1 GT3 Mike Convay (GB), , Toyota Toyota Gazoo Racing Japan Toyota TS050 Hybrid Michelin
5 8 LMP1 GT3 Sebastian Buemi (CH), , Toyota Toyota Gazoo Racing Japan Toyota TS050 Hybrid Michelin
6 13 LMP2 GT3 Nelson Piquet Jr. (BR), , Oreca Vaillante Rebellion Schweiz Oreca 07 Dunlop
7 24 LMP2 GT3 Tor Graves (TH), , Oreca CEFC Manor TRS Racing China Oreca 07 Dunlop
8 25 LMP2 GT3 Roberto Gonzales (MEX), , Oreca CEFC Manor TRS Racing China Oreca 07 Dunlop
9 26 LMP2 GT3 Roman Rusinov (RUS), , Oreca G-Drive Racing Russland Oreca 07 Dunlop
10 28 LMP2 GT3 Francois Perrodo (F), , Oreca TDS-Racing Frankreich Oreca 07 Dunlop
11 31 LMP2 GT3 Nicolas Prost (F), , Oreca Vaillante Rebellion Schweiz Oreca 07 Dunlop
12 35 LMP2 GT3 Stephane Richelmi (F), , Oreca Signatech Alpine Matmut Frankreich Alpine A470 Dunlop
13 36 LMP2 GT3 Nicolas Lapierre (F), , Oreca Signatech Alpine Matmut Frankreich Alpine A470 Dunlop
14 37 LMP2 GT3 David Cheng (RC), , Oreca Jackie Chan DC Racing China Oreca 07 Dunlop
15 38 LMP2 GT3 Ho Pin Tung (RC), , Oreca Jackie Chan DC Racing China Oreca 07 Dunlop

Keine Überraschungen gibt es beim mit 5 Autos doch recht übersichtlichen LMP1-Feld, das aus 2 Porsche 919 Hybrid, 2 Toyota und dem CLM-Nissan der By Kolles Mannschaft besteht. Kolles hat wie erwartet Robert Kubica verpflichtet. Bei Toyota ist in Spa-Francorchamps und in Le Mans ein zusätzliches Auto zu erwarten.

Die immer noch recht übersichtlichen Überraschungen verbergen sich im LMP2-Feld: dort starten alle 10 Mannschaften (eigentlich 5 2-Wagen-Teams) mit Oreca 07 Chassis. Rebellion Racing tritt unter dem Banner Vaillante-Rebellion Racing an – die britisch-schweizer Mannschaft ist eine Kooperation mit dem Comic-Verlag der berühmten französischen Rennfahrerfigur eingegangen, deren aktuellster Band – schlicht „Rebellion“ betitelt – zufälligerweise wieder mal in Le Mans spielt. Manor GP tritt in Kooperation mit einem chinesischen Partner als CEFC Manor TRS Racing an unter chinesischer Nennung an. Die Newcomer von TDS Racing haben gleich auch das Handling des G-Drive Orecas von Roman Rusinov als Einsatzteam übernommen und sind daher nominell auch mit 2 Autos unterwegs. Signatech übernimmt weiterhin im Auftrag von Renault Sport das Alpine-Prototypenprogramm, das auch heuer mit 2 Autos weitergeführt wird, während das Team Team Jota nur noch als Einsatzteam der chinesischen Jackie Chan DC Racing Mannschaft in den Hintergrund tritt. Diese hat sich nun von Alpine emanzipiert und das Engagement auf 2 eigene Autos ausgebaut.

Nach den Abgängen von Extreme Speed Motorsports, RGR by Morand Racing, Strakka Racing und dem Audi Sport Team Joest sind damit nur noch 15 Prototypen (Vorjahr: 20) in diesem Jahr in der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft engagiert. Auch haben sich einige der im Dezember gerüchtelten Projekte nicht materialisiert, weder der Eurasia Motorsport-Oreca, noch der RGR-Ligier und auch nicht die Dallara Projekte von SMP Racing (startet statt dessen in der ELMS), Cosmos GP und KCMG sind letztendlich realisiert worden. Die Spannung in der LMP wird sich in diesem Jahr aus dem Oreca-Markenpokal der deutlich stärkeren LMP2 speisen müssen.