65.te 12h von Sebring - Vorschau

An diesem Wochenende wird das traditionsreiche 12 Stunden Rennen von Sebring zum 65. Male ausgetragen. Die jeweils 2.Runde der Weather Tech-USCC-Serie und der Nordamerikanischen Langstreckenmeisterschaft NAEC geht mit einem Feld von 47 Wagen (11 LMP2 & DPi, 4 PC, 10 GT-LM und 21 GTD) in die 2017´er Ausgabe. Gegenüber dem Saisonauftakt in Daytona vor 6 Wochen fehlen allerdings 9 Autos: der Dragonspeed-Oreca, ein Starworks-Motorsport-LMPC, der Ford GT #69, die in Mugello engagierten Lamborghini-Mannschaften von Konrad Motorsport und Grasser Racing Team , der Spirit of Race Ferrari, der Manthey Porsche, der Aston Martin Vantage GT3 der Aston-Martin-Werksmannschaft und der Porsche der Racers Group. Das hört sich jetzt nach viel an, aber 47 hochklasssige Teams werden das Rennen weiter spannend und offen halten.

Nach der dominanten Vorstellung auch bei den Testfahrten hat die IMSA den Cadillac-Dallaras weiter die Luft abgeschnürt und den Teams von WTR und Action Express neben einem 0,6mm kleineren Restriktor 20kg Ballast zugeladen, nachdem man schon nach dem dominanten Rennen in Daytona 1,5mm kleinere Restriktoren verpasst bekam. Neu an Bord des Taylor-Caddy ist der Brite Alexander Lynn, der Max Angelelli ersetzt. In der Top-Klasse starten unter anderem wieder René Rast auf dem Visit-Florida/SDR-Riley und Neel Jani und Nick Heidfeld auf dem Rebellion Racing Oreca.

Nur 4 Autos sind in der LMPC-Klasse gemeldet, wobei Starworks-Motorsport auf dem einzigen Wagen des Teams derzeit nur einen Piloten verzeichnet. Neben 2 BAR1-Autos und Starworks-Motorsport hat hier die Performance Tech-Mannschaft noch einen Wagen genannt. Deutschsprachige Fahrer sind hier nicht am Start.

3 Ford GT, je 2 Porsche, BMW und Corvettes sowie ein Ferrari bilden die GTLM-Klasse in der keine wesentlichen Änderungen zu verzeichnen sind. Die deutschsprachigen Piloten in dieser Klasse sind Marcel Fässler und Mike Rockenfeller (Corvette), Martin Tomczyk (BMW), Dirk Werner und Richard Lietz (Porsche) sowie Dirk Müller und Stefan Mücke (Ford).

In der GTD-Kategorie werden 6 Lamborghini, 3 Audi R8 LMS GT3, 3 Mercedes AMG GT, 3 Porsche 991 GT3 R, je 2 Lexus RC-F GT3 und Acura NSX GT3 sowie ein BMW M6-GT3 am Start stehen. Land Motorsport und das Grasser Racing Team, die wegen dem Doppeleinsatz in Mugello am selben Tag den Einsatz nur einen Lamborghini stemmen, sind auf Seiten der deutschsprachigen Teams engagiert. Mit Christian Engelhart (Grasser Racing Team), Christopher Mies (Land), Mario Farnbacher (Riley-AMG), Jörg Bergmeister (Park Place-911) und Jens Klingmann (Turner-M6) sind die aus den heimischen Gefilden stammenden Volanteure genannt.

Die Track-Action in Sebring startet für die Weather Tech-USCC-Serie am Donnerstag mit 3 freien Trainings. Am Freitag kommen ein viertes freies Training und die 4 Qualifying-sessions ab 1 Uhr Ortszeit (Müsste 18 Uhr MEZ entsprechen) hinzu. Das Rennen startet am Samstag ab 10.40 uhr Ortszeit, was 15.50 MEZ entspricht. Es wird live auf der Website der Weather Tech-USCC-Serie übertragen, wo auch das Live-Timing zu finden ist. Da GT-Eins wieder mit einem Team vor Ort vertreten ist wird ab Donnerstag die Berichterstattung im Rennbericht auf unseren Seiten beginnen.