Allied Racing mit umfangreichem Programm für 2019

Aliied HockenheimDas Allied Racing Rennteam hat große Pläne für die Saison 2019. Wie Teamchef Jan Kasperlik uns am Rande des GT4 Sprint Cup in Hockenheim erklärte, will die Mannschaft aus dem oberbayerischen Huglfing im kommenden Jahr in gleich drei Serien fest antreten. Neben einem neuerlichen Engagement mit zwei Wagen in der GT4-European Series , will man auch am neugeschaffenen ADAC GT4 Masters und am Porsche Carrera Cup Deutschland teilnehmen.

Eine zentrale Rolle bei den Planungen des Teams spielt dabei der österreichische Youngster Nicolas Schöll, der sowohl eines der Porsche Carrera-Cup-Cockpits erhalten, als auch in einem Fahrerduo zusammen mit Kasperlik in der GT4 European Series an den Start gehen soll. Der Teamchef traut seinem 17-jährigen Schützling dabei einiges zu. Die GT4 sei mittlerweile ein anerkannter erster Schritt in die Porsche-Markenpokalszene und Schöll habe durchaus das Zeug dazu, sich für höhere Aufgaben, etwa als Porsche-Juniorpilot, zu empfehlen. 

Neben den drei Programmen für die volle Saison könnten bei Allied Racing darüber hinaus auch noch einige Langstrecken-Auftritte in der Creventic-24 Stunden-Serie auf dem Programm stehen. Auf einen Auftritt auf seiner Lieblingsstrecke im italienischen Imola wird Kasperlik aber verzichten müssen, da diese, wie kürzlich bekanntgegeben, nächstes Jahr nicht mehr Teil der 24h-Serie sein wird.