Schütz Motorsport 2019 wieder im ADAC GT Masters

2019 wird Schütz Motorsport in das ADAC GT-Masters zurückkehren. Geplant ist der Einsatz von zwei Mercedes AMG GT3 und zwei GT4. Mit Marvin Dienst steht bereits ein Pilot im Mercedes AMG GT3 fest.

Schutz AMG GT4„Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit AMG. Der Wechsel von Porsche zu Mercedes ist ein wichtiger Schritt um in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein und unseren Kunden das bestmögliche Paket anzubieten“, so Christian Schütz. „Am Ende sprechen wir die gleiche Sprache - schwäbisch“.

Schon an diesem Wochenende, 21. bis 23. September, wurde der neue Mercedes AMG GT4 beim Finale des ADAC GT Masters Hockenheim im Rahmen der neuen ADAC GT4-Serie im offiziellen Teamdesign vorgestellt. Es ist der 100. Mercedes AMG GT4 der ausgeliefert wurde.

Christian Schütz sieht in den Mercedes AMG-Modellen das aussichtsreichste Potenzial und wird schon frühzeitig für die neue Saison testen. Interessierte Piloten können die GT3- und GT4-Modelle ausführlich kennenlernen. „Diese Tests werden schon in nächster Zeit beginnen“, so Schütz.

Schon Anfang des Jahres wird man die Fahrzeuge beim internationalen Saisonauftakt der 24 Stunden von Dubai einsetzen. Und nahtlos werden weitere Tests im Frühjahr durchgeführt.

Neben dem ADAC GT-Masters und der ADAC GT4 Germany wird man weiterhin im DMV-GTC und der DUNLOP 60-Serie in die Rennen gehen. Dort wurde von Schütz Motorsport schon in diesem Jahr ein Mercedes AMG GT3 neben dem traditionellen Porsche eingesetzt. Die Piloten werden dabei von den Fahrern und Technikern des ADAC GT-Masters unterstützt. Schon in dieser Saison war Marvin Dienst bei den DMV-GTC-Rennwochenenden immer dabei und konnte schon die DUNLOP 60 in Hockenheim gewinnen!

Christian Schütz: „AMG bietet derzeit das beste Paket an, um erfolgreich Kundensport zu bestreiten. Performance, Kosten und Support sind sehr professionell und Teamorientiert. Wir vertrauen darauf, dass die Nachfrage nach den GT4 im ADAC und DMV-GTC weiter steigen wird.“

Und fügt am Ende noch hinzu: „Wir haben noch für alle Fahrzeuge und Meisterschaften Fahrerplätze zur Verfügung und freuen uns auf jede Nachfrage zu unseren Projekten, die wieder gewohnt professionell durchgeführt werden.“