GT & Prototypen Challenge Zandvoort Rennen 2

Das dsc2 Zandvoort Race2dSonntagsrennen der GT & Prototype Challenge in Zandvoort vor 1 1/2 Wochen begann unter den gleichen guten Voraussetzungen wie der erste Lauf am Vortag. Sonnenschein, blauer Himmel und zehntausende Zuschauer die sich um die Strecke verteilten. Leider hielt das Rennen den Erwartungen nicht stand. Insgesamt vier Safty Car Phasen, eine davon sehr unglücklich während des Boxenstopp Fensters, ließen das Rennen zur einer Lotterie werden.

Am Besten löste David Hauser diese Situation und siegte nach 28 Runden mit dem Racing Experience Ligier LMP3 mit 6 Sekunden Vorsprung vor dem Prime Racing Ginetta LMP3 von Lequeux/Ueberecken. Platz drei ging an den Deldiche Racing Norma von Joosen/de Cock die damit wie am Vortag die CN Klasse gewannen. Auf Platz vier im Ziel bereits der Sieger der GT Division. Dieses war erneut der JR Motorsport BMW von Bogaerts/Schouten. Es folgten Smiechowski/Jordan im Ligier LMP3 (Platz 3, LMP3 Klasse), der Porsche von Aart Bosman (Platz 2, GT Klasse), Laub/Hippe in einem weiteren Ligier LMP3 und der Renault RS01 von Kamphues/van Es.

Den dritten Platz in der GT Division sicherten sich Oguzhan/Jouannem im Porsche vor Kox/Bonduel im Howe Racing Transam und dem Marcos von Moritz Racing. Henk Thuis siegte im Pumax RT in der Super GT Klasse. Ein Wochenende zum vergessen erlebte das Blueberry Racing Team. Sowohl der Mosler von Berry van Elk als auch der Praga von Fiona James schieden in beiden Rennen früh aus. Auch der zweite Praga von Grey/Boulton, der Radical von Ko Koppejan und der Mercedes SLS von Daan Meijer sahen sie Zielflagge nicht. Der Radical von Wim Jeuris fehlte leider auch im zweiten Lauf.

Das nächste Rennen findet am 10 Juni beim Spa Euro Race in Francorchamps statt.