Über 160 Teams beim VLN-Finale

Die VLN Langstreckenmeisterschaft hat die vorläufige Nennliste für das Serienfinale 2018 bekannt gegeben, das am kommenden Samstag mit dem 43.DMV Münsterlandpokal, dem traditionellen „Schinkenrennen“, statt findet. Auf dieser sind 166 Mannschaften verzeichnet. Mit 19 GT3-Teams und 3 weiteren SPX-Mannschaften steht ein starkes Top-Feld am Start das noch einmal alles im Kampf um das letzte Podium der Saison geben wird.

6 BMW, 4 Porsche 991 GT3 R, 4 Audi R8 LMS GT3 je 2 Mercedes AMG GT3 und Ferrari F488 GT3 sowie der Konrad Motorsport Lamborghini Huracán GT3 bilden die Besetzung in der GT3-Klasse. BMW´s Streitmacht wird beim Finale auf 4 Teams verteilt: Neben Walkenhorst Motorsport stehen auch ROWE Racing , das Team Schnitzer Motorsport sowie Falken Motorsport mit je einem BMW M6-GT3 am Start. Audi, die in diesem Jahr noch keinen Sieg verzeichnen konnten, geht mit den 3 Mannschaften von Phoenix Racing, Land Motorsport und Car-Collection (mit 2 Wagen) ins Rennen Je einen SP9-Porsche werden die Teams von Manthey Racing Falken Motorsport, Frikadelli Racing Team und GetSpeed Performance einsetzen. Mercedes vertraut dieses Mal auf die Teams von Black Falcon und HTP-Motorsport, während die beim letzten Lauf siegreiche Autoarena-Mannschaft das Finale auslässt. Das Wochenspiegel Team Monschau zeichnet wieder für die beiden Ferrari verantwortlich, wobei Christian Menzel im #11 F488 durch Daniel Keilwitz ersetzt wird.

Zusätzlich zu den 19 GT3 starten 3 Fahrzeuge in der SPX: neben dem Entwicklungs-Audi -Evo unter der Nennung von Land Motorsport mit Marcel Fässler und Frederic Vervisch und dem Entwicklungs-Porsche von Manthey Racing (Christensen/Jaminet) steht auch wieder der Renault RS 01 der französischen R-ace-GP-Equipe zum 2.Mal in dieser Saison am Start

4 Porsche starten in der SP7-Klasse, wobei dieses Mal der Alzen-Automotive MR zurück kehrt, während der Black Falcon-Porsche MR II hier fehlt. 6 weitere Porsche 911ér sind in der CUP2-Klasse gemeldet. Die SP8 weist mit 2 Porsches, und je einem Ferrari, Lexus, Aston Martin und Audi 6 Starter auf, wobei der Audi voraussichtlich ein von Phoenix Racing gemeldeter R8-LMS-GT4 ist. Hinzu kommt ein von Gazoo Racing in der SP8T gemeldeter Toyota A90 – hierbei handelt es sich wahrscheinlich um das Renndebüt des neuen Supra. 9 Teams – 5 BMW M4-GT4, 3 Mercedes AMG GT4 und der Mathol Racing Aston Martin Vantage GT4 - starten in der SP10/GT4-Klasse. Gleich 8 Wagen – 7 Toyota-GT86 und ein Subaru – sind in der SP3-Klasse gemeldet.

Zur Produktionswagenklasse: 6 Wagen - 5 Porsche und ein Mercedes - starten in der V6. Die V5 sieht mit 8 Cayman und einem BMW 9 Teilnehmer am Start. Und satte 22 Teilnehmer sind in der V4-Klasse gemeldet, wobei der übliche BMW-“325-Markenpokal“ durch den Start eines Honda Accord des Dürener Motorsportclubs bereichert wird. In der Gruppe H starten lediglich wieder nur Fahrzeuge in der H2-Klasse, während die AT-Klasse 2 Porsche der Care for Climate-Mannschaft am Start sieht.

Die Starterzahlen in den Cup-Klassen werden in der Nennliste mit 16 CUP5-BMW, 5 TCR´s, 2 CUPX-Teichmann-KTM´s und 8 Cup3-Caymans sowie den bereits erwähnten 6 CUP2-911ern angegeben.

Das Rennen startet am Samstag um 12 Uhr und wird wie gewohnt live auf der Website der VLN Langstreckenmeisterschaft sowie auf ihrem Youtube-Kanal übertragen.