Starkes Feld bei VLN3

Die VLN Langstreckenmeisterschaft hat heute die Nennliste für den am kommenden Wochenende stattfindenden dritten Saisonlauf, den 60.ten ADAC ACAS H&R-Cup bekannt gegeben. Beim traditionell eher schwach besetzten ersten Lauf nach dem 24 Stunden Rennen am Nürburgring steht in diesem Jahr ein ungewöhnlich starkes Feld von etwa 164 Startern parat. Damit werden im Vorfeld die Befürchtungen zerstreut, die angekündigten Reglementsänderungen in den V-Klassen würden zu einer eingreifenden Reduzierung des Feldes führen.

Erfreuliche 13 Starter haben in der in der SP9/GT3-Klasse gemeldet. Um den Gesamtsieg werden 4 Porsche (GetSpeed Performance, Falken, 2x Frikadelli Racing) 3 BMW (Falken & 2x Walkenhorst Motorsport) je 2 Audi (Car Collection & Phoenix) und Wochenspiegel Team Monschau Ferrari, der Autoarena Mercedes und der Konrad-Lamborghini antreten, wobei nur 6 Wagen (Beide Falken-Autos, Phoenix, Wochenspiegel Team Monschau und je ein Frikadelli- und Walkenhorst-Auto) in der Profi-Kategorie an den Start gehen. Fahrerseitig versucht auf dem Frikadelli Porsche 991 GT3 R Sabine Schmitz ein Comeback auf der #30, nachdem sie Anfang des Jahres eine schwere Krebserkrankung zu überstehen hatte.

6 Porsche in der SP7 - darunter 3 MR für die Teams Black Falcon, clickvers/Chrzanowski und Uwe Alzen Automotive – sowie 7 CUP2-Porsches stehen bereit, bei Schwächen einzelner SP9-Teilnehmer die dann frei werdenden TOP-10 Plätze im Feld zu okkupieren. 5 SP8-Autos (ein weitere Porsche MR der rent2drive-Mannschaft der racing one Ferrari, der Ring-Racing Lexus RCF und 2 BMW sowie 3 SP8T-BMW´s lauern hinter den Porsches. Das SP10/GT4-Feld wächst nach dem 24h Rennen auf 8 Teilnehmer und sieht nun 4 BMW M4-GT4 (2*Sorg, Ring-Racing und Walkenhorst) , 3 Mercedes AMG GT4 und den alt-ehrwürdigen Team Mathol Racing Aston Martin Vantage GT4 am Start. Auch in der SP6-Klasse sind mittlerweile neben 3 BMW 4 Porsche-Mannschaften engagiert. Weiter hinten im Feld starten u.a. 4 Toyota Toyota GT 86 und ein Subaru BRZ im SP3-Feld.

Die mit 14 Teilnehmern besetzte Gruppe H-Wertungsgruppe wird von den beiden H4 Porsche von Kremer Racing und Raceunion angeführt. Nicht mehr dabei ist der Destrée Motorsport Porsche nachdem Teamchef Wolfgang Destrée damit beim letzten Rundstrecken Challenge Nürburgring-Lauf nach einem Missverständnis beim Überrunden vor der Hohenrainschikane einen schweren Unfall erlitt (gute Besserung von dieser Stelle aus!).

In der Produktionswagenklasse stehen in der V6 6 Wagen (5 Porsche und 1 Mercedes) am Start. Vergleichsweise knappe 6 Wagen (5 Porsche ein BMW Z4) starten in der V5. Hingegen ist entgegen allen Unkenrufen aufgrund der anstehenden Reglementsänderungen das V4 Feld mit 22 Teilnehmern aus dem BMW-Lager stärker denn je und bildet damit das stärkste Klassenfeld bei diesem Lauf.

In den CUP-Klassen fällt das stärkste Kontingent auf die CUP5 BMW-Klasse die mit 16 Teilnehmern am Start sind. 9 TCR Wagen sind gemeldet, wobei Lubner Motorsport das Debüt des TCR-Lada absolviert. GT-Seitig ist die Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing mit 11 Porsche Cayman am Start. Das CUPX-Feld im KTM-Cup weist vorläufig nur 3 Starter auf. Neben dem AM-Point X-Bow sind die Teams von Teichmann Racing und Schmickler Performance neu im Cup engagiert.

Der Zeitplan präsentiert sich wie gehabt: das Qualifying startet um 8.30 und das Rennen um 12 Uhr. Auf der VLN-Website sind der Live Stream und das Live Timing zu finden.