Adrenalin Motorsport erweitert VLN-Engagement

Dasadrenalin gt4 PIXUM Team Adrenalin Motorsport erweitert sein Fahrzeugangebot in der VLN Langstreckenmeisterschaft auf 2 weitere Klassen. Nachdem man schon in der vergangenen Saison je 2 Wagen in der V5, der V4 und dem BMW M235i Cup5, sowie zeitweise einen Toyota GT 86 in der Cup4-Klasse an den Start brachte, kommen in der Saison 2018 ein BMW M4-GT4 für die SP10 und ein Porsche Cayman S für die V6-Klasse hinzu. Insgesamt wächst der Fuhrpark der Mannschaft von Teamchef Matthias Unger durch die Neuerwerbungen auf 12 Fahrzeuge für die VLN Langstreckenmeisterschaft an. Damit vertraut die Mannschaft aus Heusenstamm auf das selbe Geschäftsmodell wie die Konkurrenzteams von Sorg Rennsport und Mathol Racing, die sich auf umfangreiche Kundeneinsätze für die kleineren und preiswerteren Klassen konzentrieren.

Als Pilot für den neuen BMW M4-GT4 ist bislang Uwe Ebertz gesetzt, der noch auf die Zuteilung eines Co-Piloten harrt. „Wir sind noch auf der Suche nach guten und zuverlässigen Fahrern für den BMW M4 GT4. Interessierte Piloten können sehr gerne mit uns Kontakt treten“, so Teamchef Unger. „Für mich ist die GT4 die Klasse der Zukunft. Immer mehr namhafte Hersteller bauen Autos auf, um im Vergleich zu den kostenintensiveren GT3-Fahrzeugen eine noch größere Zielgruppe anzusprechen. Nachdem BMW Motorsport das Fahrzeug über das letzte Jahr hinweg ausgiebig auf der Nürburgring Nordschleife entwickelt hat, sind wir diesen Schritt direkt mitgegangen und haben im Winter ein Modell erworben. Ich bin überzeugt davon, dass die Klasse in diesem Jahr stark besetzt sein wird und packenden Motorsport bietet“.

Über der Winter hatte Adrenalin bereits versucht ein Kundenprogramm für die GT4-European Series aufzuziehen, war aber angesichts der zahlreichen Konkurrenz und der letztendlichen Limitierung des Feldes auf nur 47 Starter nicht zum Zuge gekommen.

Der pixumcaymanneue Porsche Cayman S wird von Christian Büllesbach, Andreas Schettler, Carsten Palluth sowie Ioannis Smyrlis gesteuert. Sie treten gemeinsam in der Klasse V6 an. In der Produktionswagenklasse V5 bleibt das VLN-Vizemeistertrio aus dem vergangenen Jahr in unveränderter Konstellation erhalten. Daniel Zils, Norbert Fischer und Christian Konnerth werden sich den Porsche Cayman teilen. Das Trio will zumindest seinen Produktionswagen-Meistertitel aus der V-Klasse verteidigen, den man sich 2017 mit acht Klassensiegen in 9 Rennen erobern konnte. Auf dem zweiten Porsche Cayman in der V5 wechseln sich John Larsson und Andreas Ahremark ab.

In den V4-BMW´s werden wieder Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen auf die Jagd nach Klassensiegen gehen. Das Schwesterfahrzeug pilotieren Christoph Magg, Philipp Stahlschmidt und John-Lee Schambony. Im BMW M235i Racing Cup stellt Adrenalin Motorsport wieder 2 Fahrzeuge, die mit Yannick Fübrich und David Griessner, sowie Lutz Marc Rühl, Christian Müller und Stefan Kruse besetzt sind. Die drei Piloten teilen sich zusammen einen weiteren BMW M235i Racing. Bei den ersten beiden VLN Läufen wird ein dritter M235i für den mit einem Handikap antretenden Gustav Engljähringer und seine beiden Teamkollegen Stefan Fuhrmann und Michael Hollerweger eingesetzt. Darüber hinaus will das Team weitere Wagen mit wechselnden Besatzungen über die Saison an den Start bringen.