VLN-Review 2017 Teil 3 - die CUP2-Klasse:

Im dritten Teil unserer VLN-Review blicken wir auf die CUP2-Porsche-Cup-Klasse. Diese war in der vergangenen Saison mit 5-10 Teilnehmern pro Lauf durchweg stärker besetzt als die in den letzten Jahren eher favorisierte SP7-Klasse.

Platz VLN1 VLN2 VLN3 VLN4 VLN5 VLN6 VLN7 VLN8 VLN9
1 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3
  Getspeed Getspeed Getspeed Getspeed Getspeed Getspeed Team75 Motorsport Getspeed Getspeed
2 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3
  Bonk / Willie Moore Team75 Motorsport Team75 Motorsport Getspeed Bonk / Willie Moore Team75 Motorsport Getspeed Getspeed 9und11-Racing
3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3 GT3
  Team75 Motorsport Getspeed Getspeed Huber Motorsport Skoog Racing Huber Motorsport Getspeed Team75 Motorsport Getspeed
Teams 6 7 6 9 8 7 10 8 5

Wie man sieht war trotz der Teilnehmerstärke eine Mannschaft dominierend: das Gigaspeed Team GetSpeed Performance errang 8 von 9 Siegen. Lediglich der Klassensieg bei VLN7, dem 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen, das nach einem Unfall vorzeitig abgebrochen wurde, ging an Timo Bernhards KÜS Team 75-Mannschaft, die über die Saison die härtesten Verfolger der beiden dominierenden Getspeed-Cup-Porsches waren. Dabei setzte GetSpeed Performance nicht nur 3 Wagen in der Klasse ein, sondern zeigte sich mit den eingesetzten Autos auch bestens aufgestellt. 5 Siege gingen an den CUP-Porsche mit der #1 des VLN-Vorjahresmeisters Alexander Mies, der mit Tim Scheerbarth und dem Luxemburger Steve Jans 2 nicht minder schnelle Teamkollegen an der Seite hatte und quasi die einzige Pro-Besatzung in der CUP-Klasse bildete. 2 Siege (VLN1 und VLN5) gingen an die amerikanisch-deutsche Getspeed-Porsche Crew John Shoffner, Janine Hill und Arno Klasen, die vom im letzten Jahr noch von Frikadelli Racing betreuten SP7-Porsche auf den CUP-Wagen von Getspeed umstiegen. Lediglich einen Sieg konnte das Team 75-Duo Marek Böckmann und David Jahn vermelden, die sich im Laufe der Saison als das hinter GetSpeed Performance zweitbeste Team in der Klasse etablierte.

Das wird besonders deutlich wenn man die Podiumspositionen auswertet. Dort ist die erfolgreiche Getspeed-Crew auf der #1 mit einem weiteren 2. Platz bei VLN7 ein siebtes Mal verzeichnet, was 7 Podiumspositionen bei 9 VLN-Rennen ergibt. team75porsche Getspeeds #101 kommt auf gar auf 8 Podiumsplätze in 9 Läufen. Das macht 15 Podiumsplätze für die im Gewerbepark in Meuspath beheimatete Mannschaft. 6 Podiumsplätze holte das KÜS Team 75 Bernhard. 2 Podiumsplätze gingen an den britischen, von Bonk Motorsport vorbereiteten #111 Porsche von Willie Moore und Bill Cameron, die 2 zweite Plätze holten. Je einen Podiumsplatz konnten die beiden von Huber Sport eingesetzten Porsche 911 Cup, der schwedische PFI Racing-Porsche und die deutsche 9und11 Racing-Mannschaft erzielen.