161 Starter beim vorletzten VLN-Lauf 2017

161 Teilnehmer stehen auf der vorläufigen Nennliste des 49.ten ADAC Barbarossapreises, des 8. und vorletzten Saisonlaufs der VLN Langstreckenmeisterschaft am kommenden Samstag. Mit 10 GT3 und 3 zusätzlichen GT3 in der SPX kommen wir auf 13 potentiell siegfähige Teams, was minimal weniger als die 15 beim vergangenen Lauf ist.

Die 10 Autos in der SP9 verteilen sich auf 3 Porsche 991 GT3 R, 2 Audi R8 LMS GT3, 2 Mercedes AMG GT, 2 BMW M6-GT3 und einen Ferrari F488. Gegenüber dem letzten Lauf fehlen der Team Falken-Porsche, der Walkenhorst BMW Z4 GT3, der Team Schubert BMW M6-GT3 und der Haribo Racing Team Mercedes AMG GT . Dafür bringt das Frikadelli Racing Team wieder den zweiten Pro-Porsche mit Norbert Siedler und Klaus Bachler an den Start. Dieser wird sich mit den beiden Pro-Audis von Phoenix Racing (mit Frank Stippler und Renault RS 01-Stammpilot „Dieter Schmidtmann“) sowie dem Land Motorsport Audi von Dries Vanthoor und Markus Winkelhock ein Rennen um den Gesamtsieg liefern. Land leistet sich dabei einen transkontinentalen Doppeleinsatz – die Mannschaft ist am selben Tag auch beim Petit Le Mans in Road Atlanta am Start. Daneben starten noch die Teams von Black Falcon , Landgraf Motorsport, Wochenspiegel Team Monschau, und Walkenhorst Motorsport in der Top-Klasse.

Obwohl Manthey in der Top-Klasse nur mit dem #12 Porsche von Otto Klohs vertreten ist müssen die Fans auf den „Grello“-911´er dennoch nicht verzichten. Olaf Manthey hat den viermaligen Gesamtsieger diesen Jahres in der SPX-Klasse genannt um neue GT3-Teile für das kommende Jahr für Porsche zu testen. Der mit Kevin Estre und Matteo Cairoli besetzte Wagen muss zu den 3 Gesamtsiegfavoriten in der SP9 mit hinzugezählt werden. In der SPX trifft man zudem auf den erneut antretenden Nissan GT-R Nismo GT3 , der schon beim letzten Lauf die schnellste Rennrunde verzeichnen konnte, und den BMW M6-GT3 der Schnitzer Mannschaft. 2 für das Car-Collection Team startende Audi R8 LMS GT4 komplettieren die Klasse, in der der nachträglich beim letzten Lauf auf P2 gewertete Renault RS 01 leider nicht mehr am Start steht.

4 Porsche in der SP7-Klasse und weitere 8 in der Klasse CUP2 verstärken das Weissacher Kontingent beim 8.VLN-Lauf. In den SP8-Klassen (8/8T) starten mit 3 BMW dem racing one Ferrari, dem Lexus RCF und dem erstmals seit dem 24 Stunden Rennen am Nürburgring wieder antretenden Wölflick Mustang 6 Fahrzeuge. 4 Autos umfasst die SP10/GT4-Klasse. 3 Gruppe H-Porsche in der H4-Klasse sind bei diesem Lauf gemeldet. Einen besonderen Kundenpiloten hat das TJ-Racing Opel Calibra Gruppe-H Team in der H2 an Bord. Dort absolviert Peugeot-CEO Carlos Antunes Tavares seinen ersten Nordschleifen-Rennstart zwecks Erlangung eines Nordschleifen-Permits. Insider behaupten schon das sich Peugeot im Sommer mit aus diesem Grund bei Opel eingekauft hat...

5 V6-Teams, 12 V5-Autos und 16 V4-Wagen starten in der Produktionswagenklasse. Das grösste Starterfeld stellt allerdings wieder einmal mit 18 Wagen die CUP5-BMW-Klasse. 8 Porsche Cayman Teams in der CUP3-Cayman Trophy, 3 KTM X-Bow in der CUPX-Klasse und das auf 7 Fahrzeuge anwachsende CUP4-Toyota GT 86-Feld sowie 2 CUP1-Opel runden das Feld ab.

Das Qualifying beginnt wie gehabt um 8.30 Uhr am Samstag während der Rennstart traditionsgemäss mittags um 12 Uhr erfolgt.