2. Schweizer Sieg im GT86-Cup 2017

Beim 6.VLN-Lauf, dem 40.ten RCM-DMV Grenzlandringrennen, setzte sich der Toyota Swiss Racing GT 86 des vom Einsatzteam von Ring-Racing unterstützten Duos Manuel Amweg und Frederic Yerly gegen die meisterschaftsführenden Konkurrenten aus dem britischen Milltek Team, dem Fahrertrio Dale Lomas, Lucian Gravis und Werner Gusenbauer, durch. Bei seinem zweiten Saisonsieg wurde das schweizer Pilotenduo nach dem Fallen der Zielflagge mit einer Runde mehr als die britische Mannschaft gewertet. Als rennentscheidend erwies sich für das von der Klassen-Pole gestartete Duo die Entscheidung, das gesamte Renen trotz zu Beginn wechselhafter Bedingungen auf Slicks zu absolvieren. „Das war zwar manchmal kritisch, aber am Ende ein entscheidender Faktor, denn 3/4 der Strecke waren trocken. Zudem konnten wir gleich zu Beginn vor Hatzenbach den AM-Motorsport-Toyota überholen und uns vom Feld absetzen. Nach 3 Stunden hatten wir dann schon rund drei Minuten im Vergleich zu unseren Verfolgern heraus gefahren.“ bilanzierte Manuel Amweg.

Auf Rang 3 kam mit dem #530 Ring-Racing Toyota GT 86 von Ulf Wickop und Klaus Völker der zweite der von der Boxberger Mannschaft in der Klasse eingesetzte Wagen aufs Podium. 5 Minuten hinter dem Ring-Racing Wagen kam der belgische Pit Lane Racing ins Ziel. Die blegische Truppe war das letztplazierte Auto der 6 Starter das noch in Wertung ins Ziel kam. Zuvor hatten schon die Wagen von Leutheuser Racing in Runde 7 und AM-Motorsports in Runde 10 – nach einem Unfall und einem Ausrutscher auf der GP-Strecke infolge eines Folgeschadens – vorzeitig das Rennen beenden müssen.