25 Hours of Thunderhill

Bereits zum vierten Mal in Folge gelang es Flying Lizard Motorsports den Gesamtsieg bei den 25 Hours of Thunderhill im nordkalifornischen Willows einzufahren.

Dabei sah es während des gesamten Rennens alles andere als gut für das dieses Mal mit einem Porsche 911 RSR (2010) antretende Team aus. Bereits in der Anfangsphase erlitt man einen Achsbruch und verlor 13 Runden. In der Nacht kam dann ein weiterer Achsschaden dazu der das Team weitere 11 Runden kostete. In der Endphase kamen dann auch noch Getriebeprobleme hinzu. Dank guter Vorbereitung und einer Top-Besetzung mit Charlie Hayes, Wolf Henzler, Justin Marks, Johannes van Overbeek und Andy Wilzoch konnte man den Rückstand immer wieder auf die insgesamt 16 Stunden in Führung liegenden Radicals aufholen und letztendlich nach 749 absolvierten Runden die Zielflagge entgegen nehmen.

flyinglizzardwinnerthunderhill2018In den letzten Stunden konnte man sogar den Vorsprung noch auf insgesamt 3 Runden auf den #67 ONE Radical des Quartetts House/Lahaye/Miller/Stone vergrößern. Den dritten Gesamtrang sicherte sich der #4 Prototype Development Group Factory Five GTM des schwedisch/amerikaniscen Quartetts Rydquist/Lindstrom/Holland/Borders.

Einen etwas ausführlicheren Bericht über die 16. Ausgabe des Rennens, das in diesem Jahr 46 Mannschaften in Angriff nahmen,  gibt es auf unserer Partnerseite von americansportscar.racing