Callaway US-Debüt mit Hindernissen

Callaway Competition callawayliverywird das USA-Debüt in der Pirelli World Challenge vorläufig mit nur einer Corvette C7 GT3-R bestreiten. Die deutsch-amerikanische Mannschaft gab laut unseren amerikanischen Kollegen von Sportscar 365 vorgestern bekannt, daß man aufgrund von Verzögerungen beim Aufbau der amerikanischen Einsatzfahrzeuge lediglich eine Corvette beim Seriendebüt in einer Woche in St. Petersburg an den Start bringen kann. Dabei wird nun lediglich der Wagen von Daniel Keilwitz an den Start gehen der in den kommenden Tagen einen ersten Shakedown in Sebring absolvieren soll. Das Design der C7 für das nordamerikanische Programm wurde bei dieser Gelegenheit vorgestellt.

Der von Cadillac zu Callaway Competition gewechselte Michael Cooper hat zur Wahrung seiner Meisterschaftschancen eine Freigabe zum Start auf einem anderen Fahrzeug bekommen. Offen ist noch, ob die Mannschaft auch an den SprintX Rennen der Meisterschaft teilnehmen wird, die ein dem ADAC GT-Masters ähnliches Format mit 60minuetigen Rennen mit Fahrerwechsel aufweisen. Der erste Lauf dieses Rennformats der Pirelli World Challenge findet in 3 Wochen in Austin statt.