IMSA Lites - Rückblick 2016

Man imsa_pcl_lagun1.jpgkönnte die Mazda Prototype Lites Serie als Nachwuchsformel-Klasse titulieren, doch neben den vielen jungen Piloten gibt es auch weitaus ältere Hobbyrennfahrer die an der Serie teilnehmen. Die in der Serie eingesetzten rund 530 kg schweren Elan DP02 Fahrzeuge sind mit einem 2.0-Liter und rund 240 PS starken Mazda Triebwerkes versehen und annähernd mit der europäischen Gruppe CN vergleichbar. Als Anschaffungspreis werden rund ca. 143.000 US-Dollar angegeben. Viele der heutigen IMSA WeatherTech PC-Teams (BAR1, Performance Tech, JDC, 8Star) fingen in dieser Serie an und betreuen noch heute Nachwuchs- und Hobbyrennfahrer. Auch das aus der WEC bekannte Team von Extreme Speed Motorsports unterhält hier ein Kundenprogramm.

Nach 6 Rennevents mit insgesamt 14 Läufen wurde mit einem Punkt Vorsprung Clark Toppe Meister im JDC Motorsports Team vor seinem Teamkollegen Austin Versteeg die sich die fast die gesamte Saison auf den Plätzen 1 und 2 abwechselten. Lediglich einmal schaffte es Extreme Speed Motorsports-Pilot Michael Whelden den Platz ganz oben auf den Treppchen zu erobern und landete am Ende auf dem dritten Platz in der Meisterschaft. Sieger in der Master-Kategorie (mit Fahrern Ü-40) wurde Joel Janco (JDC) vor Gerhard Watzinger (ONE) und Gary Gibson (Perfect Pedal).

Im kommenden Jahr bekommt die Serie dank der LMP3’s neuen Schub verpasst weshalb wir bereits jetzt schon ein Auge auf die Serie geworfen haben.

Sämtliche Rennergebnisse sowie den Punkteendstand gibt es auf unserer Partnerseite von americansportscar.de