Super GT Motegi - Nachtrag

sgt7aAn dieser Stelle schulden wir noch einen Rückblick auf die vergange Runde der japanischen  Super-GT Meisterschaft in Motegi vor über einer Woche, die aus deutschsprachiger Sicht ein erfreuliches Ergebnis hatte. Das Rennen am Twin Ring Motegi gewann der YellowHat YMS Tomica-Nissan GT-R der Piloten Ronnie Quintarelli und Naoki Yokomizo. Der Start-Ziel-Sieg der Nissan-Crew, die zum ersten Mal seit 1995 wieder ein Rennen im Championat gewinnen konnte, erfolgte am Ende der 300km-Distanz mit 1,1s Vorsprung auf den Arta-Honda NSX von Firman / Izawa. Dritte wurde André Lotterer und sein Partner Juichi Wakisaka im Lexus SC430. Dadurch, dass die meisterschaftführenden Michigami / Kogure nur Rang 8 erzielten, schloss Lotterer zwei Rennen vor dem Ende der Saison auf und liegt nun punktgleich mit den beiden Honda-Piloten an der Spitze der Meisterschaft. sgt7bMichael Krumms Team musste dagegen mit seinem Nissan einen Startunfall und eine später dafür vergebene Durchfahrtsstrafe hinnehmen und kam so über Rang 7 nicht hinaus.

Bei den GT300 gewann der Weds Sports-Lexus IS 300 des Racing Project Bandoh mit den Piloten Orido / Abe vor dem Shiden und einem der JLOC-Murcielago GTR. Das Rennen der 41 Wagen (16 GT500, 25 GT300) auf dem 4,8 km langen Kurs fand vor 39.000 Zuschauern statt. Die nächste Runde wird am 19.10. auf dem Kurs von Autopolis ausgetragen.