Andre Lotterer siegt bei den 1000km von Fuji

sgt6aAus deutscher Sicht gab es auch beim 2. 1000km-Rennen des vergangenen Wochenendes auf der anderen Seite des Globus was zu feiern. Der amtierende Meister der japanischen Super-GT-Serie Andre Lotterer siegte zusammen mit seinen Co-Piloten Juichi Wakisaka und Oliver Jarvis nach 173 Runden auf dem Kurs von Suzuka in seinem Houzan Lexus SC430 mit 9s Vorsprung vor dem Arta Honda NSX der Meisterschaftsführenden Daisuke Ito und Ralph Firman, die sich für das 1000km Rennen mit Yuji Die verstärkt hatten. Auf dem 3. Rang landete mit einer Runde Rückstand der Xanavi Nismo Nissan Z von Satoshi Motoyama, Richard Lyons und Hironobu Yasuda. Dominik Schwager wurde in seinem Raybrigg Honda NSX mit seinem Co-Piloten Shinya Hosokawa Vierter; Michael Krumm belegte mit Stammpartner Tsugio Matsuda den 6. Rang.

sgt6cDas Rennen in Suzuka erlebte ähnlich dem 1000km Rennen in Spa-Francorchamps wechselnde Wetterbedingungen: einem Start  und 2 Renndritteln bei trockenen Wetter folgte eine regenphase mit abtrocknender Strecke zum Schluss. Anders als in Spa-Francorchamps http://www.spa-francorchamps.be erlebte das Rennen vor nur 35.000 Zuschauern eine Reihe von Führungswechseln. Zuerst führte der Yellow-Hat-Nissan, dann der Cent Cerumo-Lexus. Nach den ersten Boxenstopps übernahm der wegen seiner Erfolge mit 100kg Erfolgsballast beladene ARTA-NSX trotz seines Handicaps die Führung.
Den Grundstein zum Erfolg legte die Mannschaft von Lotterer durch konstant schnelle Rennrunden, die den von Rang 11 gestarteten Lexus bis auf Rang 2 nach vorne spülten. Als gegen Rennende Lotterer im Regen seine Klasse zeigen konnte  zementierte man den Grundstein zum Erfolg durch einen frühen Reifenwechsel zurück auf Slicks. Zwar kam der ARTA-NSX nur eine Runde später herein, doch eine überrundete Kampfgruppe unmittelbar vor dem Honda kostete diesen die 10s die ihm später im Ziel auf den Sieger fehlten. Lotterer und Wakisaka beendeten mit dem Erfolg eine Pechsträhne die das Meisterteam seit Beginn der Saison verfolgt hatte. Beide haben durch die 20 eroberten Punkte  den 4. Rang in der Meisterschaftstabelle übernommen.   

sgt6bIn der GT300-Klasse siegte der Privée KENZO Asset Shiden von Kazuho Takahashi, Hiroki Kato und Hiroki Yoshimotonach einem über das ganze Rennen ausgetragenen Duell über den ARTA Garaiya von Morio Niita und Shinichi Takagi. Dem ARTA wurde eine Kollision mit einem GT500-Boliden zum Verhängnis, die am Ende in einem Rückstand von 76s auf den Klassensieger resultierte. Weitere 25s dahinter kam der Willcome Advan Vemac408R von Shinsuke Shibahara und Le-Mans-Pilot Haruki Kurosawa ins Ziel. Mit diesem Resultat hat die Besatzung des Shiden den Abstand auf den TOYSTORY apr Toyota MR-S in der Meisterschaftspunktewertung der kleinen Klasse auf nur noch einen Punkt verkürzt.

Das nächste Rennen der Serie findet in 17 Tagen in Motegi statt. Die Fotos stammen von der Website der  Super-GT Meisterschaft  die auch einen Video-Podcast vom 1000km-Rennen bereit hält.