31 Teams auf der Gulf12h-Nennliste

Die Organisatoren der Gulf 12 hours haben die Nennliste der 8.Ausgabe des Rennens am 15 Dezember veröffentlicht. Dort wird nach dem derzeitigen Stand ein Rekordfeld von 31 teilnehmenden Mannschaften erwartet. Das wäre das bisher grösste Feld in der 7-jährigen Geschichte des zweitlängsten Langstreckenrennens in der arabischen Region. 17 GT3, 6 GT4, 5 Cup-Fahrzeuge und 3 LMP3 stehen derzeit auf der Liste, die allerdings noch einige Änderungen nach oben und unten bezüglich der Teilnehmerzahl erleben könnte.

Die 17 GT3 teilen sich auf in 6 Pro-, 7 Pro-Am und 4 Amateurteams, die jeweils um ein eigenes Klassenpodium fahren. 6 Ferrari – 5 F488 GT3 und ein Ferrari F458 GT3 Italia, 4 Audi, 3 Aston Martin und je ein McLaren, Mercedes AMG GT3, Lamborghini Huracán GT3, swie ein Porsche 991 GT3 R stehen auf der Liste der GT3-Fahrzeuge.

In der Gesamtsiegerklasse der Pro-Fahrzeuge starten je ein Audi von Attempto Racing und Car-Collection, 2 der neuen Aston Martin Vantage GT3 von R-Motorsport und TF Sport-Oman Racing, ein Kessel Racing Ferrari und der Werks-McLaren 720S GT3 der sein Renndebüt am persischen Golf absolviert.

In der Pro-Am-Klasse kommen je 2 weitere Audi von Attempto und Car-Collection, 2 Kessel Racing Ferraris, der Beechdean Aston Martin , ein Lamborghini Huracán GT3 der Daiko Lazarus Racing Mannschaft und ein Porsche 991 GT3 R der GP Extreme Mannschaft hinzu, der angeblich von der deutschen Einsatzmannschaft von Herberth Motorsport betreut werden soll.

In der AM-Klasse startet neben dem bereits angekündigten AKKA-ASP Mercedes AMG GT3 ein vierter Kessel Racing Ferrari F488, ein Ferrari F458 GT3 Italia der Stile F Squadra Corse Mannschaft und ein Spirit of Race F488.

3 Mercedes AMG GT4 der Teams Bullit Racing und Ciceley Motorsport, 2 Maserati der Scuderia Villorba Corse und der Werkseinsatz des neuen Aston Martin Vantage GT4 komplettieren die 6 Wagen umfassende GT4-Klasse. 3 Lamborghini Huracán Supertropheo der Mannschaften von GDL Racing Middle East und PSC-Motorsport sowie 2 Porsche der Teams GDL Racing und Slidesports füllen die beiden Cup-Klassen.

Einziger Starter in der LMP3-Pro-Am ist der Scuderia Villorba Corse Ligier JS P3 LMP3, während Graff Racing in der Am-Klasse startet und dort nur 2 Wagen – einen Norma M30 LMP3 und einen Ligier JS P3 LMP3 an den Start bringt.

Auf der Liste fehlen somit die geplanten Autos von MRS GT-Racing, dem Belgian Audi Club Team WRT und Dragon Racing, sowie die zweiten bzw. dritten Wagen von Graff Racing und Akka-ASP die alle derzeit noch auf der Suche nach Fahrern für die achte Ausgabe des Rennens auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi sind. Von daher sind sowohl noch Absagen als auch späte Ergänzungen des in 2 Wochen antretenden Feldes noch möglich.