Norma vor LMP3-Debüt bei den Gulf 12h

Für die kommende Ausgabe der Gulf 12 hours deutet sich in der LMP3-Klasse eine Wiederholung des Duells der französischen Graff Racing-Equipe und des britischen United Autosports Teams an. Die französische Mannschaft hat unseren Kollegen von Dailysportscar.com gegenüber bereits ein Engagement mit mehreren Autos bestätigt. Statt der im letzten Jahr verwendeten Ligier JS P3 LMP3 (Bild) würde man für die 8.Ausgabe des Langstreckenklassikers am 15.12 nun allerdings komplett auf Norma M30 LMP3 Chassis setzen.

Bereits jetzt stehen 7 Piloten für den zweiten Auftritt der Mannschaft beim arabischen Enduro fest: mit Esteban Garcia, Luis San Juan, Sébastien Page, Eric und Adrien Trouillet, Franck Gauvin sowie Sergio Pasian hat man bislang nur Piloten mit Bronze-Einstufung benannt. Da man die Verpflichtung weiterer Piloten plant ist zu vermuten das die Mannschaft wie schon im Vorjahr ein 3-Wagen Engagement plant. Als Konkurrent hat sich daneben wieder das United Autosports Team geoutet, das mit Kundenpilot Guy Cosmo die erste Verpflichtung für die Gulf 12 hours bekannt gegeben hat.

Damit käme es bei der diesjährigen Ausgabe zum ersten Aufeinandertreffen von Ligier und Norma, nachdem bei der LMP3-Premiere im Vorjahr nur Ligiers am Start waren. Den Klassensieg heimste dort die französische Ultimate Racing Mannschaft ein, die auf Gesamtrang 3 ins Ziel kam. Für Norma wäre es übrigens nach 5 Jahren eine Rückkehr auf erfolgreiches Terrain: bei den ersten Gulf 12h 2012 (Videolink) gewann ein Norma MF20 CN des spanischen Ibanez Racing Teams die damals noch mit CN-Fahrzeugen ausgetragen Prototypenklasse.