AF Corse gewinnt Gulf 12h in Abu Dhabi

startgulf12h.jpgAF Corse hat die erste Ausgabe der Gulf 12h gewonnen. Der F458 von Matt Griffin, Marco Cioci und Piergiuseppe Perazzini kreuzte die Zielflagge als erstes Auto mit einem Vorsprung von nur 9s auf den Kessel Racing-Ferrari F458 Italia von Philipp Peter, Michal Broniszewski, Antonio Coimbra und Miguel Ramos. Dritter wurde der United Autosports-Audi R8 LMS GT3 von Ryan Dalziel / Alex Popow / Enzo Potolicchio, der das Rennen bis 40 Minuten vor dem Ende noch angeführt hatte, dann aber durch eine letzte Safetycar-Phase seinen herausgefahrenen Vorsprung verlor.

Der vierte Platz ging an den zweiten AF Corse-Ferrari, der den Porsche des Autorlando-Teams hinter sich halten konnte. Damit belegten die fünf gestarteten GT3-Autos die vorderen fünf Plätze. Die Cup-Wertung gewann der schwedische PFI Racing-Porsche von Patrik Skoog, Johan Lofqvist und Mikael Bender. Die Prototypen-Wertung ging an den Ibanez Racing-Norma MF20 von Philippe Mace / Jean-Pierre Mothe / Philippe Yschard, die von Getriebeproblemen am von der Pole gestarteten Wolf-CN des italienischen Avelon Formula-Teams profitieren konnten.

Zwar starteten am Ende nur 14 Autos in das in zwei 6h-Abschnitte aufgeteilte Gulf 12h Rennen, doch wollen die Organisatoren im kommenden Jahr noch einen zweiten Anlauf wagen.