Kyalami wird 2019 5.IGTC-Runde

Mit kyalamider Wiederbelebung der Kyalami 9 hours hat Stephane Ratels SRO die Intercontinental GT Challenge entscheidend aufgewertet. Wie sich jetzt schon abzeichnet gibt es ein gesteigertes Herstellerinteresse an der inoffiziellen GT3-WM, die noch ohne FIA-Titel auskommen muss. Mit nun 5 Runden auf 5 Kontinenten sieht Ratel einen vernünftigen Umfang der Meisterschaft erreicht.

Ein potentielles Wachstum um eine sechste Runde in Südamerika will der Serienmanager auf lange Sicht zwar nicht ausschliessen. Aus Kostengründen und um die neu eingeführten Events weiter zu entwickeln will man sich aber für die nächsten Jahre erst mal auf die 5 bestehenden Rennen konzentrieren. Bislang zeigen nämlich nur die beiden etablierten Rennen in Spa-Francorchamps und Bathurst ein adequates Zuschaueraufkommen.

Die 9h von Kyalami fanden zwischen 1958 und 1982 insgesamt 15 mal statt und waren von 1965-1973 Bestandteil der South African Springbok Trophy Series, einer Art Winterserie für Sportwagenteams. Zwar startete 1974 und 1983 & 84 auch die Sportwagen Weltmeisterschaft auf der einzigen F1-Strecke in Afrika aber bei diesen Gelegenheiten wurde entweder ein 6h oder 1000km-Format ausgefahren. Der letzte international bedeutsame Event war das ISRS-Rennen 2000 (der Link führt zum Rennbericht auf GT-Eins) der seinerzeit vom deutschen Kremer-Lola gewonnen wurde.

Der Kalender der 2019´er Intercontinental GT Challenge lautet wie folgt:
2-3.2.2019: 17.te Liqui-Moly Bathurst 12 Hours
TBA (März/April): 3. California 8 Hours Laguna Seca
27-28.7.2019 — 71.tes Total 24 Stunden Rennen von Spa-Francorchamps
24-25.8.2019: 2. Suzuka 10h
2-3.11.2019: 16. Kyalami 9 Hours