Sportliche Details zur Gulf Sportscar Championship

Die Driving Force Events Gruppe , Veranstalter der Gulf 12 hours, hat nun weitere Details zur ab dem kommenden Jahr zusätzlich geplanten Gulf Sportscar Championship veröffentlicht. So wurde für die 5 Wochenenden umfassenden Winterserie in den arabischen Emiraten die sportlichen Rahmenbedingungen festgezurrt.

Pro Rennwochenende sind 2 Rennen a 45 Minuten geplant. Ausgeschrieben sind insgesamt 5 Wagenkategorien. In der GT-Klasse starten GT3-Teams und vergleichbare Fabrikate (z.B. Renault RS 01). Die Cup-Klasse sieht Porsche- und Lamborghini-Cup-Fahrzeuge am Start, GT4 können in gleich 2 Kategorien (GTX1 für aktuelle Modelle und GTX 2 für ältere GT4-Modelle) starten und eine Prototypenklasse für CN-Autos ist ebenfalls geplant.

Die Meisterschaft ist als rein nationale Serie mit internationaler Beteiligung angelegt um Piloten mit einer internationalen D-Lizenz oder einer rein nationalen Lizenz die Teilnahme zu ermöglichen. Die Besatzungen werden gemäss FIA-Grading eingeteilt wobei Platin- und Gold- Piloten nicht zugelassen sind und Piloten mit einer rein nationalen Lizenz automatisch als Bronce-Piloten eingestuft werden. Eine Silber-Bronze-Paarung kann in der Pro-Am-Wertung gewertet werden. In der Amateur-Wertung können entweder ein oder 2 Bronze-Piloten auf dem jeweiligen Fahrzeug sitzen. Gewertet werden für die Meisterschaft die 6 besten der 10 möglichen Rennergebnisse, so das eine Teilnahme an 3 Eventwochenenden schon für die Teilnahme am Titelrennen ausreichend sein könnte.

Den entgültigen Kalender will man Ende März veröffentlichen – bis dahin gilt der folgende provisorische Kalender:
November 2018: Dubai
Dezember 2018: Dubai
Januar 2019: Abu Dhabi
Februar 2019: Dubai
Februar 2019: Abu Dhabi