X-Bow-Battle Slovakiaring

xbowbattle2013_slovakiaring_start1.jpgDas Jahr hatte für die KTM X-Bow-Battle regnerisch und etwas zu kühl begonnen: Nun bekamen all jene, die sich darüber zum Saisonstart beschwert hatten, die Retourkutsche: Der erste Auftritt auf dem Slovakiaring im Jahr 2013 (der zweite folgt dann im September) fiel ausgerechnet auf den heißesten Tag des Jahres. Das Thermometer kletterte selbst im Schatten auf rund 40 Grad Celsius, in den schwarzen Carbon-Monocoques der Rennfahrzeuge hatte es vor dem Start gar an die 70°C!

Lauf 1 im 28 Teilnehmer grossen Feld gewann Reinhard Kofler (A) mit 3,089s Vorsprung vor dem deutschen Ex-Champion der Serie, Jim Gebhardt, der sich bis zuletzt ein Duell mit Klaus Angerhofer um P2 geliefert hatte. Dahinter bekriegte sich eine Kampfgruppe bestehend aus Lukas Martin, Jiri Pisarik und Holger Baumgartner um die Ränge 4-6.

xbowbattle2013_slovakiaring_pulk1.jpgBevor der zweite Lauf am Sonntagnachmittag gestartet wurde, galt es, eine Schrecksekunde zu überwinden. Lukas Martin verlor ausgerechnet in der gefährlichen Kurve zwei die Kontrolle über seinen KTM X-Bow und schlug mit knapp 200 km/h rückwärts in die Streckenbegrenzung ein. Die Leitplanken wurden dabei auf 20 Meter aufgerissen, Teile des Autos flogen bis zu 50 Meter weit. Das Qualifying wurde sofort abgebrochen, aber schon nach wenigen bangen Sekunden konnte der junge Vorarlberger ohne fremde Hilfe selbstständig aus dem Wrack steigen. Im Rennen gewann erneut Reinhard Kofler mit 16s Vorsprung vor Bolger Baumgartner und dem Polen Artur Chwist. Serien-Organisator Georg Silbermayr belegte unter seinem Pseudonym startend P4 vor dem Tschechen Jakob Havrlant und der Salzburgerin Laura Kraihamer, der jüngeren Schwester von LMP-Pilot Dominik Kraihamer.

Der nächste Lauf der Serie findet am 20./21.09. ebenfalls am Slovakiaring statt.