Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup 2018

Nebenr8cupmotorshow dem im kommenden Jahr von Abt Sportsline ausgerichteten Audi TT Sport Cup wird es 2018 einen weiteren Audi Markenpokal in Deutschland geben. Der Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup wird in der kommenden Saison schwerpunktmässig im Rahmen der DTM ausgetragen und soll 8 Meetings mit je 2 Läufen umfassen. Ausgetragen wird der Cup mit bis zu 20 der neuen Audi R8 LMS GT4. Seyffarth Motorsport Chef Rüdiger Seyffarth, treibende Kraft hinter dem Projekt, stand uns zu der Serie Rede und Antwort:

„Der Cup wird 6 Rennwochenenden umfassen, bei denen jeweils ein oder 2 Fahrer auf einem Auto antreten können. Gefahren wird bei 4 Meetings im Rahmen der DTM, zusätzlich sollen noch ein Meeting am Nürburgring und eines in Oschersleben hinzukommen. Der Start der Saison ist nach jetzigem Stand am 20.Mai auf dem Eurospeedway Lausitzring. Die Wochenenden bestehen aus 2 freien Trainingsitzungen, 2 Qualifyings und 2 30minütigen Rennen. Ein Auto kann entweder von einem oder von 2 Fahrern bewegt werden. Das Saisonbudget für einen Fahrer liegt bei 150.000€. Teilen sich 2 Fahrer ein Auto, wobei dann jeder nur ein Rennen bestreitet, dann sinkt die Teilnahmegebühr auf 85.000€ je Pilot.“

Rüdiger Seyffarth ist derzeit in umfangreichen Verhandlungen und Meetings mit Audi involviert um ein umfassendes Betreuungs- und Medienkonzept für den Cup sicherstellen zu können.“Die Betreuung der Wagen und die Logistik erfolgt im Zentraleinsatz durch Audi. Audi stellt betreuende Ingenieure und die Ersatzteilversorgung sicher. Es wird 3 verschiedene Wertungen geben: eine Amateurwertung, einen Junior & Ladies-Cup und die Gesamtwertung. Der Sieger der Gesamtwertung bekommt am Ende des Jahres eine Strassenversion des R8 als Cup-Edition. Dank des Starts im DTM-Paket werden die Rennen im Livestream übertragen und auch Aufzeichnungen erstellt. So sind wir derzeit mit einer Reihe von TV-Sendern in Verhandlungen, wo 5-10 minütige Zusammenfassungen der Rennen untergebracht werden sollen."

Das Rennen r8gt4im DTM-Paket alleine nicht die letzte Stufe für die involvierten Piloten sein müssen, ist auch Seyffert klar. Daher arbeitet er mit seinem Team Seyffarth Motorsport auch an zusätzlichen Einsatzoptionen, bei denen er eigene Audi R8 LMS GT4 in diversen anderen Rennen einsetzen möchte, um den Piloten die GT4-Szene näher zu bringen. „Wir denken dabei an Einsäte im Rahmen der Creventic 24 Stunden-Serie oder im neuen GT4-Central Cup der SRO, den ich aufgrund des Amateurlevels gegenüber der GT4-European Series präferieren würde. Hier könnten interessierte Teilnehmer weitere Erfahrungen in der GT4-Szene sammeln. Priorität hat aber für uns die Ausrichtung des Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cups, der das bislang grösste Einsatzprojekt unseres Hauses ist.“

Die enge Zusammenarbeit mit Audi kommt nicht von ungefähr: schon seit einigen Jahren setzt Seyffarth Motorsport einen Audi R8 LMS ultra GT3 ein. „Wir denken das, für die gebotenen Leistungen der Cup für Privatpiloten ein konkurrenzfähiges Angebot darstellt. Die ersten 5 Wagen haben wir bereits besetzt. Die Einschreibungen laufen nun und die erste Deadline dafür endet am 30.März 2018. Natürlich würden wir auch danach noch Gaststarter-Möglichkeiten schaffen falls wider Erwarten nicht alle Autos besetzt sind. Erste Tests sollen ab Mitte Februar unternommen werden.“

Mit dem Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup schaffen Audi und Seyffarth Motorsport ein Einstiegsmodell in den GT4 Sport für interessierte Audi-Kundenpiloten und Motorsport Neulinge. Damit eifert man Porsche, Ginetta, KTM und Aston Martin nach, die ebenfalls nationale Cups zur Basis ihrer GT4-Kundenprogramme machen. Das Projekt der engagierten Truppe um Rüdiger Seyffarth wird sicher auch auf unseren Seiten im kommenden Jahr hoch interessiert verfolgt werden.