Porsche Sports Cup Finale Hockenheim

Der psc hockenheimPorsche Sports Cup Deutschland präsentierte sich beim großen Finale der 13. Saison vom 21-22.10 mit mehr als 200 Teilnehmern in Hockenheim . Auf dem Traditionskurs in Baden- Württemberg sahen die zahlreichen Besucher und Gäste der Porsche Zentren, Serien- Partner und Teams die Titelentscheidungen und spannende Kämpfe in den 6 Rennserien und Fahrevents.

Dabei schafftePorsche Sports Cup Endurance Wimmer Kaiser Matthias Kaiser (991 GT3 Cup) das Double. Im Porsche Super Sports Cup verteidigte er seinen Titel. Dem Liechtensteiner Fahrer aus dem Team FMT genügte in der Klasse der 991 GT3 Cup ein zweiter Platz am Samstag und ein Klassensieg im letzten Rennen des Jahres um sich den Titel mit insgesamt 235,4 Punkten zu holen. Zugleich ist er damit der erste Fahrer, dem es in der Historie des Porsche Sports Cup gelungen ist, seinen Titel zu verteidigen. Bereits am vorangegangenen Rennwochenende hatten Kaiser und sein österreichischer Teamkollege Felix Wimmer sich den Titel in der Porsche Sports Cup Endurance gesichert. Die neuen Meister der 50min-Rennserie mit Fahrerwechsel verbuchten in dieser Saison im 991 GT3 Cup insgesamt 224,3 Punkte auf ihrem Konto. Den zweiten Platz in der Gesamtwertung sicherte sich Ernst-Albert Berg (Cayman GT4 CS) mit 158,6 Punkten vor Wolfgang Kraus / Andreas Schaflitzl (Cayman GT4 CS), die 148 Punkte erreichten.

Mit Nadja Kiess gewann zum ersten Mal eine Frau den Titel in der PZ Trophy. Im Porsche Sports Cup entwickelte sich der Kampf um den Titel zu einem packenden Showdown, der erst im letzten Rennen des Jahres entschieden wurde. Zum Schluss jubelte Rudolf Schulte im 991 GT3 Cup, dem an diesem Wochenende zwei Mal ein dritter Platz genügte, um die Meisterschaft zu gewinnen.