KTM X-Bow kurz vorm Produktions-Meilenstein

Stand xbowbattle_rijeka.jpgdas Vierrad-Programm von KTM noch 2009 kurz vor dem finanziellen Aus, so hat sich der Verkauf der Autos mittlerweile zum Profitcenter mit schwarzen Zahlen für den in Mattighofen ansässigen oberösterreichischen Hersteller von Performance-Bikes und Sportwagen entwickelt. Mittlerweile sind im X-Bow Werk in St.Peter bei Graz eine fast vierstellige Anzahl von KTM X-Bow aufgebaut worden, wie wir auf der Essen Motorshow von Quellen des Herstellers erfuhren.

So kommt man derzeit in Österreich auf 975 aufgebaute Renn- und Strassensportwagen und hofft in Kürze die Fertigung des 1000.Fahrzeugs des von Dallara entwickelten Boliden bekannt geben zu können. Davon machen die Rennmodelle etwa 10% aus, da man weltweit mit etwa 100 aufgebauten Rennwagen rechnet, wobei etwa 35-40 in der werkseigenen X-Bow-Battle antreten. Zusätzlich werden derzeit 14 Rookie-Modelle mit einer serienbasierten Motorisierung (270 PS anstelle der 370 des Renn-X-Bows) aufgebaut. Derzeit werden etwa 80-100 Autos pro Jahr beim börsennotierten Fahrzeughersteller gefertigt.

Vom neuen Modell des auf dem X-Bow basierenden X-Bow GT4 mit dem geschlossenen Karbonchassis sind 18 Exemplare gebaut worden, wobei man hofft hier noch vor Jahresende die Chassisnummer 20 in Arbeit zu nehmen bzw. sogar zu verkaufen. Ein zusätzliches Strassen-Homologationsmodell kommt hier hinzu, wobei man bezüglich der Vermarktung der aktuellen Rennversion als Strassenmodell noch ganz am Anfang der Pläne bei KTM steht.