a-workx neuer Partner für Radical Deutschland

Radical Deutschland bekommt einen weiteren Händlerstützpunkt in Süddeutschland. Die a-workx GmbH, der aus dem Wieth Racing Team hervorgegangene kommerzielle Geschäftszweig der ehemaligen FIA-GT-Truppe, ist ab sofort Händler- und Servicestützpunkt für Radical-Kunden im süddeutschen Raum. Radical Deutschland plant weitere derartige Kooperationen in den Regionen Rhein/Main, Rhein/Ruhr und Norddeutschland, um den Vertrieb der in Grossbritannien gefertigten Rennspydermodelle auch in Deutschland auf breiter Basis voranzutreiben.

"Für a-workx ist Radical Sportscars München eine ideale Ergänzung unserer bereits umfangreichen motorsportlichen Betätigungen und Erfahrungen. Motorsport und Trackdays mit Sportprototypen sind stark wachsende Marktsegmente, in denen der Radical eine führende Position einnimmt. Wir freuen uns, Teil dieses Konzeptes zu sein", so Niko Wieth, Geschäftsführer von a-workx und nun auch der neuen Abteilung Radical Sportscars München.

Motorsportlich war a-workx 2008 im Porsche Sports Cup, in der Mini-Challenge und im Alpenpokal engagiert. Mit dem Radical-Geschäft scheint nun ein Einstieg in die internationale Radical-Szene für 2009 bevorzustehen.