Yellow Arrow Racing Team

Schaut man sich zu dieser Jahreszeit Webcam Bilder von den Rennstrecken an wirken diese oftmals etwas trostlos. Die Strecke ist verwaist, die Boxengasse menschenleer, die Rolltore sind geschlossen - Winterpause.Doch hinter verschlossenen Türen arbeiten die Teams bereits intensiv an der Vorbereitung für die neue Saison. Wir nutzen diese Gelegenheit um ein Team vorzustellen, welches dieses Jahr mehrere Sportwagen in verschiedenen Serien an den Start bringen wird.

yart_osella.jpgDas in Moers ansässige Yellow Arrow Racing Team der Brüder Heinz & Stefan Kremer hat sich für das Jahr 2015 einiges vorgenommen. Zum einen wird man mit einem Osella PA 21 P in der Supercar Challenge am Start sein. Nach dem bereits im vergangenem Jahr mehrere SC Läufe probeweise bestritten wurden möchte man nun die komplette Saison in der Superlight Prototypen Klasse unter die Räder nehmen. Heinz Kremer wird am Steuer des knallgelben CN Prototypen aus dem Jahr 2003 sitzen. Der Osella wird von einem 256 PS starken Honda Motor angetrieben und darf sich nun auf der Rundstrecke austoben nach dem sein Vorbesitzer Martin Bobinger mit diesem Fahrzeug erfolgreich Bergrennen bestritt - u.a. Klassensieger bei den Rennen in Schleiz und Mickhausen 2009.

yart_norma.jpgNeuerdings befindet sich auch ein Norma M20F im Fuhrpark des YART Teams. Es handelt sich dabei um das Fahrzeug mit welchem Thorsten Rüffner 2011 die Meisterschaft in der Sports Car Challenge gewinnen konnte. Zuletzt wurde der Norma von Tim Seidel in der SCC und bei den AVD 100 Meilen eingesetzt. Nun wird der ebenfalls von einem Honda Motor befeuerte M20F aus dem Jahr 2007 eine andere Herausforderung erhalten. Er wird beim 24 Stunden Rennen in Zolder am Start stehen. Neben Heinz & Stefan Kremer werden voraussichtlich auch Tim Seidel und Martin Bobinger auf dem Fahrersitz platz nehmen. Zuvor wird der Norma an einigen Testtagen in Zolder teilnehmen, weitere Renneinsätze sind allerdings nicht geplant. 

Neben dem aktuellen Renngeschehen ist YART auch im historischen Rennsport aktiv. Im FHR Langstreckencup wird ein Lotus Europa S2 aus dem Jahr 1969 eingesetzt. Dieses Fahrzeug teilen sich Rolf, Stefan Kremer und Franz Adolf. yart_lotus.jpg

Die Anfänge des Teams reichen bereits bis ins Jahr 1970 zurück als sich begeisterte Rennsportfans dazu entschlossen selbst ein Fahrzeug einzusetzen. Hierfür wurde ein Glas 1300 GT selbst aufgebaut der zunächst in der Rundstrecken Meisterschaft und bei Bergrennen zum Einsatz kam bis ein Motorschaden dieses Projekt beendete. Anfang der 90er Jahre startete das Team dann erneut einen Anlauf eigene Fahrzeuge an den Start zu bringen. Man bestritt die Nürburgring Rundstrecken Challenge sowie Bergrennen zunächst mit einem Ford Escort, später mit einem Opel Manta. 2004 wechselte man in den historischen Rennsport und baute hierfür erneut einen Ford Escort auf. Ende 2007 wurde der Ford durch einen Porsche 911 ersetzt. Dieser wurde bis Ende 2013 eingesetzt. Seit 2011 befindet sich der oben erwähnte Lotus in Besitz des Teams.

Aktuell ist YART mit dem Lotus und den beiden CN Prototypen hervorragend aufgestellt und man kann sich auf eine interessante Saison 2015 freuen. Wir werden im Zuge unserer Berichterstattung über die Supercar Challenge immer mal wieder einen Blick auf das sympathische Team vom Niederrhein werfen und den Saisonverlauf interessiert verfolgen.