24h Daytona 2019 - die DPi-Vorschau

11JDC Roar Teams starten bei den kommenden 57. 24 Stunden von Daytona in der Gesamtsiegerklasse der DPi. 6 Cadillac-Dallara, 2 Mazda-Riley, 2 Acura-Oreca und 1 Nissan-Onroak-Chassis gehen mt den entsprechenden Triebwerken der Hersteller an den Start. Auf 2 der Wagen sind dabei in diesem Jahr deutschsprachige Piloten engagiert. Zudem ist das Mazda Team Joest mit einer verhältnismässig stark deutschsprachig geprägten Crew auch hinter der Boxenmauer präsent.

Das letztjährige Cadillac-Sieger-Team Action Express/Mustang Sampling Racing hat sich zusätzlich Toyota-Pilot Mike Convay zum letztjährigen Siegertrio Barbosa/Alburquerque/Fittipaldi mit ins Auto geholt. juncos roarAuf dem zweiten Action-Express/Wheelen-Cadillac startet das Trio Nasr/Curran/Derani ins Rennen. Wayne Taylor Racing wird mit dem #10 Wagen von Fernando Alonso, Kamui Kobayashi, Jordan Taylor und Renger van der Zande wohl wieder einer der grössten Konkurrenten der siegverwöhnten Mannschaft werden. Die Truppe von Wayne Taylor hat bereits 2 Gesamtsiege beim nordamerikanischen 24h-Klassiker eingefahren, während Action Express bereits 3 Siege erzielen konnte. Weiter im Cadillac-Kontingent sind die aus der LMP2 umgestiegene JDC Miller Motorsports-Truppe mit 2 Autos und Juncos Racing zu nennen, die neben dem Österreicher Rene Binder Will Owen, Kyle Kaiser und Augustin Canapino bei der Daytona-Premiere einsetzen.

Das Mazda Team Joest konnte wie bereits berichtet beim obligatorischen Roar before the Rolex-Vortest die Bestzeit erzielen. Auf der #77 starten zudem mit Timo Bernhard und René Rast 2 deutsche Piloten in das Rennen neben Oliver Jarvis und Tristan Nunez. 2019 AcurasNicht minder schnell präsentierte sich der #55 Mazda mit dem Trio Bormarito/Pla/Ticknell. Joest Racing konnte immerhin die Ausgabe 1991 zu Gruppe C/GTP-Zeiten des Klassikers für sich entscheiden.

Nicht zu unterschätzen ist auch Penske Racing mit den beiden Acura, während man beim Nissan-DPi-Debüt von Core Autosport nicht zuviel von der in plakativen Nissan-Farben antretenden Crew erwarten sollte.

Neuester Rennbericht