Porsche-Doppelsieg bei den 6h von Mexico

Porsche hat auch die 5.Runde der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft, die 6h von Mexico (der Link führt zum Rennbericht auf unseren Seiten) mit einem Doppelsieg gegen Toyota beenden können. Die beiden Porsche 919 Hybrid kamen am gestrigen Sonntag abend nach 240 absolvierten Runden mit einem Vorsprung von einer Runde auf die beiden Toyota TS050 Hybrid ins Ziel. Die Toyota kämpften auf dem mexikanischen Kurs um den nötigen Grip und waren chancenlos gegen die 919 Hybrid. Der #2 Porsche von Timo Bernhard und den beiden „Kiwis“ Brandon Hartley und Earl Bamber kreuzte am Ende die Ziellinie mit 7s Vorsprung auf die Teamkollegen Neel Jani , André Lotterer und Nick Tandy ins Ziel. Den letzten Platz auf dem Podium belegte der Toyota von Sebastian Buemi, Anthony Davidson und Kazuki Nakajima.

In der LMP2 setzte sich das Rebellion Racing Trio Bruno Senna, Nicolas Prost und Julien Canal gegen den Signatech Alpine von Nicolas Lapierre, Gustavo Menezes und André Negraro durch. Auf P3 kam der CEFC Manor TRS-Oreca von Matt Rao Ben hanley und Jean-Eric Vergne ins Ziel, der zwischenzeitlich sogar die Führung inne hatte und einen besseren Platz kurz vor dem Ende durch einen Dreher verschenkte.

In der GTE-Pro kam zwar der AF-Corse Ferrari #71 von Sam Bird und Davide Rigon über die Ziellinie, da man aber eine 10s Zeitstrafe wegen Verletzung der Höchstgeschwindigkeit unter Geld aufgerechnet bekam, fiel man noch hinter dem Aston Martin Vantage GTE von Nicki Thiim und Marco Soerensen zurück. Der letzte Platz auf dem Podium fiel an den Porsche von Richard Lietz und Fred Markowiecki. In der GTE-Am erzielte die Proton Competition-Mannschaft um Christian Ried, Marvin Dienst und Matteo Cairoli den 2. Klassensieg in Folge nachdem man schon bei der Heimrunde am Nürburgring erfolgreich war. Astons #98 mussste sich mit dem 2.Platz begnügen weil man Privatier Paul dalla Lana länger als geplant im Auto lassen musste. Rang 3 belegte mit dem Gulf-Racing Porsche ebenfalls ein Neun-Elfer.