28-36-60 - Die Felder der ACO-Serien 2017

Der ACO hat am heutigen Donnerstag die Starterlisten der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft , der Europäischen Le Mans Serie und des 24 Stunden Rennens von Le Mans für die Saison 2017 bekannt gegeben, Auf die detailliereten Felder werden wir in den nächsten Wochen eingehen können. Bis dahin ein kurzer Überblick über die Fakten.

  • 28 Autos sind für die 6.Saison der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft eingeschrieben, dabei handelt es sich um 5 LMP1, 10 LMP2, 8 GTE-Pro und 5 GTE-Am.
  • 28 Autos sind 4 weniger wie im vergangenen Jahr – es fehlen die beiden Audis, Labre Competition mit der Corvette und ein Porsche der KCMG-Mannschaft.
  • Als Leaddriver auf dem ByKolles CLM wurde der polnische Ex-F1-Pilot Robert Kubica bestätigt.
  • In der LMP2-Klasse starten nur Oreca-Chassis.
  • In der ELMS sind 36 Teams angemeldet: 13 LMP2, 16 LMP3 und 7 GTE sind hier gemeldet.
  • 3 von 4 LMP2-Chassis-Konstrukteuren sind in der europäischen Serie präsent. 4 Oreca, 4 Dallara und 5 Ligier sind hier am Start.
  • In der LMP3-Klasse bleibt es weitestgehend bei einem Ligier-Markenpokal – lediglich 2 Norma der Teams Oregon und M-Racing-YMR beleben die Szene.
  • 3 Ferrari, 2 Porsche und 2 Aston Martin sind in der GTE-Klasse gemeldet. Mit der Porsche Mannschaft von Proton Competition ist die einzige Mannschaft genannt die sowohl in der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft als auch in der Europäischen Le Mans Serie startet.
  • 60 Autos sind für das 24 Stunden Rennen von Le Mans nominiert worden. Diese teilen sich auf 6 LMP1, 25 LMP2, 13 GTE-Pro und 16 GTE-Am auf.
  • Lediglich 2 Wagen – ein RLR M Sport Ligier und ein Proton-Porsche – stehen dieses Jahr auf der Reserveliste. Angeblich soll dies der Tatsache geschuldet sein das in diesem Jahr nur 64 Nennungsanfragen beim ACO eingereicht worden sind.
  • Le Mans wird die einzige Bühne sein auf der die 4 LMP2-Chassishersteller in diesem Jahr gegeneinander antreten werden: 15 Oreca, 6 Ligier, 3 Dallara und ein Riley werden dort am Start stehen.
  • In der Werks-GTE-Klasse treten in diesem Jahr 4 Ford, 3 Ferrari und je 2 Porsche, Corvette und Aston Martin Vantage GTE an.
  • Die Privatiers-Klasse der GTE ist hingegen mit 8 Ferrari, 4 Porsche, 3 Aston Martin Vantage GTE und eine Corvette besetzt.