Academy Motorsports (UK) mit Plänen für Nova Race Euro Series

academymspastons.jpgNachdem für die GT4-European Series in den letzten Wochen schon mehrere Teams und Fahrerkombinationen bekannt gegeben wurden, hat nun auch eine erste Mannschaft Interesse an der Ende April beginnenden Konkurrenz-Serie der italienischen Nova Race Organisation bekundet: Das bisher hauptsächlich in der britischen Ginetta-Szene beheimatete Team Academy Motorsports plant bis zu 2 Aston Martin Vantage GT4 in der Euro Series an den Start zu bringen, hat hierfür jedoch noch keine Fahrerpaarungen benannt.

Über mögliche Wettbewerber in der Serie kann zum aktuellen Zeitpunkt nur spekuliert werden; da es sich bei der Euro Serie um eine Fortführung des italienischen Ginetta Cups handelt steht jedoch zu vermuten, dass eine Reihe von Ginetta G50 das Feld bereichern werden. Daneben eröffnet der Verzicht der Serienorganisatoren auf eine strikte Begrenzung des Feldes auf GT4-homologierte Fahrzeuge die Möglichkeit, auch Teams mit Tourenwagen bis zu einem Leistungsgewicht von 3,4kg je PS antreten zu lassen. Mit Hinblick auf die in Süd- und Ostmitteleuropa stark vertretenen Seat Leon Supercopa-Autos und diverse BMW-Eigenbauten auf Basis des M3 E46 und E36 dürfte dies eine erhebliche Vergrößerung des Pools der potentiellen Starter darstellen.

Auf entsprechende Verrenkungen verzichten können hingegen die Organisatoren der britischen GT-Meisterschaft, in deren boomender GT4-Klasse Academy Motorsports ebenfalls antreten wird, und dort auf mindestens vier weitere Aston Martin, vier Ginetta, drei Lotus Evora und einen Toyota GT86 treffen wird.