6h Vallelunga - Wolf-Werksteam gewinnt die 25.te Ausgabe

Die 6hvallelungastart.jpgitalienische Avelon Formula Mannschaft hat die 6h von Vallelunga mit dem vom Pilotenduo Ivan Bellarosa und Guglielmo Belotti pilotierten Wolf GB08 gewonnen. Das Duo der Wolf-Werksmannschaft querte die Ziellinie nach 6h und 211 Runden mit einem Vorsprung von 1 Runde auf das AF Corse Trio Giancarlo Fisicella, Michele Rugolo und den Japaner Motoaki Ishikawa die mit ihrem Ferrari F458 GT3 Italia auch mit einer 1:33,605 die schnellste Rennrunde im Rennen markieren konnten. Das Gesamtpodium komplettierte der Tatuus PY01 der VdeV-Mannschaft der Scuderia Bi&Bi mit den Piloten Marco Biffis und Vito Rinaldi. Das Tatuus-Team kam mit 207 Umläufen 3 Runden vor dem Team Oregon Renault RS 01 ins Ziel der mit einer 1:31,688 die Pole-Position für den Lauf erzielt hatte.

14 Wagen waren in die 25.te Ausgabe des einstigen Traditionsevents gestartet, 11 kamen am Ende in Wertung an. Schon zu Rennbeginn musste der Autorlando Porsche nach einem frühen Feuer abgestellt werden. Auch das Schwesterauto der erfolgreichen AF Corse Crew lag nur für ca. 80 Minuten im Rennen ehe man den Ausfall verzeichnen musste. 6hvallelungawinner.jpgDa auch der Ebimotors Porsche nach 5 Rennstunden abgestellt wurde, allerdings noch in Wertung klassiert wurde, kam es zu dem Fakt das nur einer von 4 gestarteten GT3 die Zielflagge sah. Bei den Wolf GB08 Team wurde hingegen nur eines von 4 gestarteten Teams als Ausfall registriert, so das am Ende 5 von 6 im „Bronze-Cup“ gewerteten Prototypen-Teams , aber nur einer der 4 im Gold-Cup gewerteten GT-Fahrzeuge die Ziellinie sah.

Im „Silver-Cup“ der Tourenwagen, der hingegen schon nach 3h Renndistanz beendet wurde, kamen alle 4 Starter ins Ziel, wobei der Zero Racing Renault Megane von Solostarter Andrea Mosca nach 92 Runden als Sieger gewertet wurde.