Herberth Motorsport plant Daytona Debüt

Herberth Motorsport Teamchef und ADAC GT-Masters-Champion Robert Renauer hat in einem Interview mit dem ADAC einen Start seiner Mannschaft bei den 24 Stunden von Daytona 2019 bestätigt. Dort wird die Meistermannschaft aus dem ADAC GT-Masters mit einem der neuen Porsche GT3 Evo antreten.

Renauer: „Wir bekommen im Dezember wohl unser erstes Modell des neuen Porsche 911 GT3 R und wollen damit beim 24h Lauf in Daytona starten. Das Fahrzeug ist nahezu komplett neu entwickelt, daher ist es gut, schon früh viel Erfahrung zu sammeln."

Auf die Frage, ob Herberth Motorsport auch wieder zur Titelverteidiger im Masters antritt hatte Renauer noch keine konkrete Zusage parat: "Das wäre natürlich toll, aber es ist noch zu früh, eine konkrete Aussage zu treffen. Unser Programm wird sicherlich ähnlich aussehen wie in diesem Jahr. Mit dem Erfolg im Rücken werden wir mit vielen Leuten sprechen. Vielleicht klappt es, ein zweites Auto an den Start zu bringen. Das würden wir gerne machen.“

Im abgelaufenen Jahr startete die Jedenhofener Truppe der beiden Zwillingsbruder Alfred und Robert Renauer im Masters dem Blancpain GT Serien Endurance Cup und der 24 Stunden-Serie. Während man in der Amateurklasse der BES ohne Sieg blieb und im Masters den Titel mit nur einem Laufsieg in Zandvoort, aber kontanten Top-Positionen errang, gewann die Mannschaft in der 24h Serie sowohl die 12h von Imola als auch die 24h von Barcelona. Dabei trat man in jeder Meisterschaft mit einem anderen Chassis des Porsche GT3 an. Letztes Rennen des Jahres wird für die deutsche Mannschaft in 2 Wochen der FIA GT Nations Cup werden, wo man die Farben Australiens und Chinas vertritt.