Timo Bernhard im Nissan DPi-Cockpit

Das amerikanische Extreme Speed Motorsports Team hat sich für den vorerst letzten Auftritt mit den beiden Nissan-DPi in der Weather Tech-USCC-Serie 2 hochrangige Ersatzfahrer besorgt. Da die beiden bislang als dritte Piloten engagierte Stammfahrer Oliver Pla und Nicolas Lapierre beim Saisonfinale der IMSA-Serie, dem 21. Petit Le Mans, wegen der zeitgleich stattfindenden Runde der FIA Langstrecken Weltmeisterschaft in Fuji verhindert sind, hat man sich mit Timo Bernhard und Antonio Giovinazzi verstärkt.

Bernhard wird gemeinsam mit Luis Felipe Derani und Johannes van Overbeek einen der beiden Wagen des Teams pilotieren. Giovanazzi wird an der Seite von Scott Sharp und Ryan Dalziel antreten. Extreme Speed Motorsports kommt nach dem Sieg bei der 20.Ausgabe des Klassikers durch Sharp, Dalziel und Brendon Hartley als Titelverteidiger nach Road Atlanta. Zudem gelang der Mannschaft mit dem anderen Wagen ein Gesamtsieg bei den diesjährigen 12h von Sebring.

Da Extreme Speed Motorsports beim Petit le Mans letztmals in den Farben des langjährigen Hauptsponsors Tequilla Patron antritt, ist der genaue Umfang des nächstjährigen Programms in der amerikanischen Sportwagenserie noch nicht abgesichert. Die Mannschaft plant das Programm mit den beiden Nissan DPi fortzusetzen, und sucht derzeit aktiv nach neuen Sponsoren. Chassis-Hersteller Onroak will Extreme Speed Motorsports als erfahrnes langjähriges Einsatzteam behalten, sucht daneben aber auch nach weiteren Einsatzteams für den Nissan DPi der ab der kommenden Saison nicht mehr nur exklusiv der ESM-Mannschaft zur Verfügung steht.