IWSC * Dezember Test

Wie so oft bei den Wintertest gab es während der 5 1/2 Stunden Tracktime keine offizielle Zeiten und begründet wurde dies damit, dass es keine Fahrzeugabnahme gibt und die Teams mit unterschiedlichen Setups und Testprogrammen unterwegs waren.

Zu den schnellsten Team an dem Wochenende dürften wohl der #77 Mazda und der #54 CORE Oreca gehören, die mehrere 1:38er Zeiten abspulten. BAR1 kam mit dem aerodynamisch verbesserten Multimatic/Riley nach Daytona. Ein weiteres Update mit einer verbesserten Mechanik steht noch aus und wird erst beim ROAR Anfang Januar zum Einsatz kommen.

Onroak kam mit einer ganzen Mannschaft aus Frankreich und brachte ihren an Spirit of Daytona ausgeliehenen Ligier JS-P217 zum Test um das neue Evokit zu testen.


Nach dem Sieg des Trans-Am Titels dürfte der 19-jährige Ernie Francis jr. einige Runden im Ford GT drehen. Doch dabei sollte es bleiben, denn die Fahrerpaarung für die zwei von Chip Ganassi Racing eingesetzten Fahrzeuge stehen bereits fest. Neben ein paar kleineren Updates kommt der Ford GT 2018 in einer neuen metallischen Lackierung  in Lightning Blue, Frozen White und Liquid Red daher.

Neben Ford gingen auch Toni Vilander im #62 Risi Ferrari, Patrick Pilet und Laurens Vanthoor im #912 Porsche sowie John Edwards und BMW-Neuling Connor de Phillippi im neuen BMW M8 GTE zum Test. In der GT-Daytona war mit dem #33 Riley-AMG Mercedes, dem #28 Alegra Porsche und dem #14 3GT Lexus nur drei Fahrzeuge vor Ort.

Die vollständige Teilnehmer-Liste zum Dezember-Test gibt es auf unserer Partnerseite von americansportscar.racing