IWSC * Penske Deal schon in trockenen Tüchern?

Die 3penskes.jpgZeichen verdichten sich, dass Penske Racing in die Sportwagenserie zurückkehrt. Bereits für die diesjährigen Daytona 24h war ein Einsatz von Penske mit einem Oreca-Chassis geplant. Nun verdichten sich die Anzeichen immer mehr, dass Penske gemeinsam mit Oreca den Einstieg von Honda in die Prototypenklasse vorbereitet. In einem Pressebericht verkündete man das ex-Formel 1 Pilot Juan-Pablo Montoya nur bei den Indy500 auf einem fünften IndyCar an den Start gehe. Montoya könnte somit führender Bestandteil des Sportwagen-Projektes sein. Zwischen 2005 und 2008 ging Penske mit dem Porsche RS Spyder in der ALMS an den Start - gefolgt von einem Jahr auf einem Riley-Porsche in der Rolex SportsCar Serie.

Teamchef Tim Cindric hat sich in das DPi Konzept regelrecht verliebt und schließt auch Kooperation mit einem anderen Hersteller nicht aus, falls ein Honda-Deal nicht zustande käme. Falls ein Deal nicht rechtzeitig zum Saisonstart zustande käme, könnte Penske auch während der Saison sein Fahrzeug zum DPi umrüsten. Die IMSA änderte diesbezüglich schon vor längerer Zeit ihr Reglement um noch mehr Hersteller für ihr Konzept gewinnen zu können.