IWSC * Watkins Glen 6h - Pole für den ESM Ligier

Anlässlich des am Montag stattfindenden Nationalfeier-tages hat eine Vielzahl an Teams aus den verschiedenen Klassen und Serien ihre Fahrzeuge mit der US-Flagge versehen. BMW hat sogar eines seiner Fahrzeuge komplett umlackiert und erinnert an die alten BMW M3-Zeiten mit dem Team der Prototype Technology Group. Auch Mazda hat ihre Fahrzeuge umlackiert und erinnern nun an das 1991er Design des in Le Mans siegreichen 787B.

Nach der Dominanz im Training holt sich Audi mit dem Team von Stevenson Motorsports die Pole in der GTD-Klasse. In einem packenden Kampf mit Mario Farnbacher (#23 Alex Job Porsche) sichert sich Robin Liddell (#6) mit einer Zeit von 1:45.407 die Qualifikations-Bestzeit. Auf Platz vier landet hinter Lawson Aschenbach (#9) der #48 Paul Miller Lamborghini mit Madison Snow am Steuer vor der Dänin Christina Nielsen (#63 Scuderia Corsa Ferrari). 
 
Bei der späteren technischen Abnahme stellte man dann allerdings eine falsche Fahrzeughöhe am Audi #6 fest. Neuer Polesitter ist deshalb der #23 Alex Job Porsche.

Nach dem Crash im Freitags-Training wollte Dream Racing mit ihrem Ersatzwagen an den Start gehen. Allerdings schaffte man es nicht rechtzeitig den Wagen für das Qualifying fertig zu stellen und muss so beim morgigen Rennen zusehen.

Nach der Bekanntgabe von Ford das GTE-Projekt bis 2019 zu verlängern sicherte Richard Westbrook (#66) der Marke die erste GTLM-Pole. Allerdings musste man sich, wie schon im Training, einen harten Kampf mit den BMW's bieten. 
 
Mit einer Zeit von 1:38.407 sicherte sich in der Prototype Challenge Renger van der Zande (#8 Starworks) die Pole - 0,804 Sekunden vor Robert Alon (#52 PR1/Mathiasen). Für van der Zande ist es erst die zweite Pole seit 2013. Die Top-5 komplettieren James French (#38 Performance Tech) vor Johnny Mowlem (#20 BAR1) und Mikhail Goikhberg (#85 JDC-Miller). 

Die amtierenden Meister Colin Braun und Jon Bennett landeten mit über 2 Sekunden Rückstand nur auf dem sechsten Startplatz.

 

Eigentlich eine DP-Strecke bewiesen sich die LMP's schon im Training als extrem stark. Gleich zu Beginn des Qualifyings legte Johannes van Overbeek (#2 Tequila Patron ESM Ligier-Honda) vor und brannte eine 1:38er auf den Asphalt. Eine Runde später legte er noch einmal 2,5 Sekunden drauf. Dem nicht genug deklassierte er den Rest des Feldes mit der ersten 1:35er Zeit. Dem nicht genug legt van Overbeek dann in seiner achten und letzten Runde noch einmal nach und schaffte mit einer 1:35.207 einen neuen Streckenrekord. 
 
 Tristan Nunez (#55 Speedsource Lola-Mazda) kam zwar gegen Ende mit einer 1:35.374 noch einmal dicht an seinen Kontrahenten heran, muss sich aber mit Startplatz zwei begnügen. Dahinter starten Oswaldo Negri (#60 M. Shank Ligier-Honda) und Ricky Taylor (#10 W. Taylor Corvette-DP) aus der zweiten Reihe. Die Top-5 komplettiert Tom Long (#70 Speedsource Lola-Mazda).

Das Rennen startet heute um 10:10 Uhrzeit (16:10 DE) und wird über die 
IMSA-Website  wieder live zu sehen sein. GT-Eins und seine Partnerseite americansportscar.de  werden wie immer über das Rennen berichten.