Supersport-Rennen bei den Hockenheim Historics

Am vergangenen Wochenende fand im Rahmen der Hockenheim-Historics auch der Saisonauftakt der Supersport-Serie statt. Die Starterliste für den Super Sports-Lauf um den Petronas Lubricants Pokal war mit 25 Fahrzeugen darunter 6 CAN-AM Boliden zunächst recht vielversprechend. Doch leider gibt es zur Zeit in der historischen Motorsportszene erhebliche Umbrüche. Zum einen können die Veranstalter die immens hohen Kosten verursacht durch die neue FIA-Gebührenstrucktur nicht aufbringen, zum anderen fehlt einigen Serien die Bereitschaft zum Schulterschluss. Dies bekamen auch die Veranstalter der Bosch Hockenheim Historic zu spüren. Waren in den letzten Rennen noch die Teilnehmer aus der Martini Trophy mit ihren 2 Ltr. Sportprototypen bzw. aus der Master Serie am Start, hatte in Hockenheim kein britischer Fahrer bei den Super Sports gemeldet. Nach mehreren kurzfristigen Absagen dezimierte sich das Starterfeld auf 17 Fahrzeuge.

In Rennen 1 gab es zum ersten Mal in der langen Historie der Hockenheim Historic einen Osella-Doppelsieg bei den Super Sports. Silvio Kalb gewann dank einem Reifenpoker auf abtrocknender Strecke in seinem Osella-PA5b-Leihwagen souverän das Rennen um den Petronas Pokal mit einer Runde Vorsprung auf Werner Frenz und dem Can-Am Piloten Dr. A. Lienau auf einem McLaren M6B. Auf den weiteren Plätzen folgte das Schweizer Trio B. Eggimann (Cheetah G601), K. Huggenberger (Daren MK3) und F. Haas (Ginetta G12).

In Lauf 2 gab es am Ende einen McLaren-Doppelsieg: Peter Hoffmann gewann vor M. Campagne und W. Frenz im Osella-BMW, der noch am McLaren von Dr. Lienau vorbei ziehen konnte und somit einen Dreifach-Erfolg von den Can-Am McLaren verhinderte. Auf den weiteren Plätzen folgten B. Eggimann (Cheetah G601), V. Rivet (Chevron B19) und R. Stutz (Cheetah G501).

Der ausführliche Rennbericht zu beiden Läufen ist unter diesem Link einzusehen.