21 Starter beim GT4 International Cup in Bahrain

Für das villeneuvechicane zoldererstmals ausgetragene GT4 International Cup Finale in Bahrain am 30.11 bis zum 1.12 hat sich ein Feld von 21 GT4-Teams angemeldet. 10 Hersteller, Audi, BMW, Ekris, McLaren, KTM , Alpine, Mercedes, Porsche, Maserati, Aston Martin und Ginetta sind mit entsprechenden Einsatzteams beim Weltfinale vertreten, das Teams aus Europa und Nordamerika bestreiten werden. Analog zur GT4-European Series starten die vertretenen Mannschaften in den 3 Klassen Silver-Cup, Pro-Am und Amateure. Im Unterschied zum vor 3 Wochen absolvierten GT4 Sprint Cup Europe werden die Wagen bei den 3 Rennen an dem Wochenende – 2 Qualifying-Läufe und ein Hauptrennen – mit einer 2-köpfigen Besatzung antreten.

Unter den Teams sind mit Phoenix Racing und Razoon-Racing 2 deutschsprachige Mannschaften. Phoenix hat bislang die beiden GT4-European Series-Champions Nicolai Moeller-Madsen und Milan Dontje sowie Gosia Rdest als Piloten benannt. Razoon – more than racing tritt mit den beiden KTM-Piloten Reinhard Kofler und Constantin Schöll an. Daneben werden noch die EM-Teams von Academy Motorsports, CMR, Bullit Racing, 3Y Technology, Scuderia Villorba Corse und TFT Racing , die französischen GT-Mannschaften Sainteloc und AKKA-ASP sowie die niederländische Ekris Racing Mannschaft und 2 nordamerikanische Mannschaften erwartet. Eine Reihe dieser Teams wird zudem im Januar bei den 24h von Dubai erwartet.