Abarth vor GT4-Einstieg?

Wenn es abarthgt4testnach den derzeitigen Anzeichen geht, dann wird die italienische Marke Abarth – derzeit im Besitz von Fiat – in Kürze in den internationalen GT-Sport zurückkehren. In den letzten Tagen wurden wiederholt Bilder eines Fiat Abarth 124 im Renntrimm veröffentlicht. Laut mehrerer, in der Regel gut informierter Quellen handelt es sich dabei um einen Prototyp eines GT4-Modells von Fiats neuem Sportcoupé . Dieses hat die italienische Sportdivision Scorpio nun zum Test auf diversen italienischen Strecken – Franciacorta und Monza - geschickt, wobei auch GT-Spezialist Andrea Picchini zum Einsatz gekommen sei.

Der neue Fiat 124 teilt sich das Chassis mit der aktuellen Version des Mazda MX5. Der Wagen soll angeblich den selben 1,8l Vierzylinder Turbo wie der Alfa 4C verbaut haben, wobei andere Quellen von enem 2l Vierzylinder-Turbo sprechen. Damit würde der Wagen lediglich 350 PS aufweisen und müsste demzufolge im Renntrimm eher auf Leichtbau ausgelegt werden – so wie zuletzt der Alpine A110 GT4.

Als frühesten Einsatz- oder Homologationszeitpunkt eines solchen Wagens wäre 2019 am wahrscheinlichsten. Fiat bzw Abarth wäre dabei ein völlig neuer Hersteller im GT4-Bereich, der mit Maserati derzeit nur eine italienische Marke in der Homologationsliste aufweist.