Kalenderentwurf der GT4-ES 2019

Im Rahmen httt gt4start2017der 24h von Spa-Francorchamps hat SRO-Chef Stephane Ratel auch den Kalender der GT4-European Series 2019 vorgestellt. Die europäische Top-Serie für die GT4-Klasse wird im kommenden Jahr ein zusätzliches Meeting aufweisen. Zusätzlich werden 2 der Rennen wieder als Langstreckenrennen ausgetragen werden – ein Konzept das man schon 2016 so verfolgte.

Mit 7 Meetings wird die GT4-European Series 2019 ein Meeting mehr wie in der laufenden Saison aufweisen. Der Kalender lautet dabei wie folgt:
12-14.April: Monza (I)
4-5.Mai - Brands Hatch (GB)
1-2.Juni - Circuit Paul Ricard / Le Castellet (F) (Endurance)
29-30.Juni – Misano (I)
20-21.Juli - Spa-Francorchamps (B) (Endurance)
31.8-1.9 - Nürburgring
28-29.September – Barcelona (E)

Damit fallen im Vergleich zum diesjährigen Kalender die Meetings in Zolder und am Hungaroring weg. Neu hinzu kommt als Saisoneröffnung der Lauf auf der Highspeed-Piste in Monza , das 3h-Rennen in Le Castellet und das Finale in Barcelona. Die beiden Meetings in Le Castellet und Spa-Francorchamps werden als 3h-Rennen ausgerichtet während bei den restlichen 5 Meetings je 2 einstündige Sprintrennen ausgerichtet werden.

Bereits 2016 gab es mit Silverstone und Spa-Francorchamps 2 Langstreckenrennen mit 3 bzw. 2h Dauer im damals noch 6 Rennen umfassenden Kalender. Da das Format der jetzt geplanten Rennen dem Blancpain GT Serien Endurance Cup der GT3 ähnelt, kamen bereits Spekulationen auf das die SRO ein ähnlichen Doppelformat aus Sprint und Langstreckenläufen langfristig auch für die GT4-Klasse planen würde. Dazu gibt es allerdings derzeit keine entsprechenden Absichtserklärungen der SRO.