BMW und McLaren GT4-Siege in Misano

Mitmisanostart einem wieder einmal vollen Feld von 43 Wagen und 2 spannenden umkämpften Rennen begeisterte die GT4-European Series am vergangenen Wochenende bei ihrem Auftritt in Misano das Fachpublikum. Im Rahmen des SRO- Blancpain GT Serien-Sprint-Cup-Auftritts auf dem italienischen Kurs gingen die beiden Siege an BMW und McLaren.

Lauf 1 erlebte RN Vision STS 111 Misano 2018den ersten Gesamtsieg der deutschen RN Vision STS -Mannschaft. Zwar querte der BMW M4-GT4 von Gabriele Piana und Razvan Umbrarescu am Samstag nachmittag die Ziellinie nur als zweites fahrzeug 2,4s hinter dem Equipe Verschuur McLaren 570S GT4 von Finlay Hutchinson und Ricardo van der Ende, jedoch hatten die vermeintlichen Sieger zuvo eine 40s Zeitstrafe erhalten. In der Schlussphase des Renenns hatten sowohl der McLaren von Van der Ende als auch der Phoenix Racing Audi R8 LMS GT4 von Milan Dontje und seinem Co-Piloten Nicolas Möller-Madsen sich bei Beginn der zweiten Safety-Car-Phase ein Überrundungsmanöver gegen einen Konkurrenten geleistet, das man bis zu Restart nicht rückgängig machete. Dafür bakam man von der Rennleitung kurz vor dem Ende eine 40s Zeitstrafe die den McLaren auf P20 zurück warf, während Dontje den Audi 2 Runden vor dem Ende in den Kies schmiss.

Hinter dem glücklichen BMW-Duo, das sich von Platz 12 gestartet damit auch den Sieg in der Silver-Klasse erkämpfte, kamen der HHC Ginetta G55 GT4 des britischen Duos Tregurtha/Middleton und der Klassensieger der Pro-Am-Klasse, der racing one Audi R8 LMS GT4 von Markus Lungstrass und Hamsa Owega ins Ziel. Die Amateurwertung gewann der Autorlando Porsche 997 GT4 des italienischen Duos Ghezzi/Giovanelli.

In Lauf 2 equipeverschuurmclarengelang der McLaren Mannschaft der Equipe Verschuur dann der am Samstag noch vorenthaltene Sieg. Nach 34 Runden kamen van der Ende/Hutchinson mit 10,3s Vorsprung als unangefochtene Erste über die Ziellinie. Dahinter erkämpfte sich das RN Vision STS-Duo Piana/Umbrarescu erneut einen starken 2.Gesamtplatz. Den dritten Platz erkämpfte sich das KTM X-Bow-Duo Ferdinand Stuck/Reinhard Kofler. Der Sieg in der Pro-Am Klasse ging nach einer starken kämpferischen Endphase an den zweiten RN Vision STS-BMW M4-GT4 von Pavel Lefterov und Miguel Christovao. AM-Sieger wurde der schweizer Solo-Pilot und ex-Asiatischen Le Mans Serie-Champion Niki Leutwiler auf dem TFT Racing Porsche Cayman GT4 CS MR.

Die nächste Runde der GT4-European Series findet am 20-22.7 in Spa-Francorchamps in der Woche vor dem 24 Stunden Rennen von Spa-Francorchamps statt.