GT4 ES - Misano: Vorschau und Freies Training

TFT Misano RegenMit zwei verregneten Trainingssitzungen startete am gestrigen Freitag die GT4 European Series nach einer längeren Frühsommerpause im italienischen Misano in ihr zweites Saisondrittel.

Wie schon bei den Läufen im Frühjahr in Zolder und Brands Hatch stehen wiederum über 40 Autos von 10 verschiedenen Herstellern auf der Teilnehmerliste, wobei die deutschen Marken BMW (10 Fahrzeuge), Audi und Porsche (je 7) und Mercedes (6 Autos) erneut einen Großteil des Feldes stellen. Dazu gesellen sich die drei britischen Hersteller Mclaren, Aston Martin und Ginetta, sowie KTM und Chevrolet. Neu im Feld vertreten ist diesmal die Marke Maserati: Das polnische eSky WP Racing Team setzt in der Amateurwertung einen Gran Turismo GT4 für das Fahrerduo M.Marcinkiewicz/L.Kreski ein.

Doch zurück zu den gestrigen freien Trainings: Hier bewahrheitete sich einmal wieder die alte Weisheit, der zu Folge Regenwetter meistens auch Porsche-Wetter ist. Bei widrigen äußeren Bedingungen gelang Hendrik Still im Allied Racing Porsche Cayman GT4 mit einer 1:57:8 die beste Rundenzeit des Tages, dahinter folgten seine Markenkollegen Dominik Schraml für Schwede Motorsport und Niki Leutwiler für TFT Racing. Zum Vergleich: Bei trockenen Bedingungen lagen die Rundenzeiten im Vorjahr ca. 15 Sekunden unter den besten gestern erzielten Zeiten.

Am heutigen Samstag stehen bei – deutlich besseren Wetterbedingungen für die über 80 Piloten zunächst die beiden Qualifyingsitzungen an. Die beiden Rennen gehen dann am Samstag ab 15:30 und am Sonntag ab 11:10 über die Bühne und können wie gewohnt im Livestream auf der Serienwebsite verfolgt werden.