Nachtrag zur vorletzten GT-Open-Runde

gtopenmonzarace1.jpgBevor am kommenden Wochenende das Finale der GT-Open-Serie in Barcelona steigt, schulden wir euch noch den Nachtrag zum letzten Meeting in Monza vor einem Monat, das mit 31 Startern wieder einmal gut besetzt war.

Die beiden Bhai Tech McLaren MP4-12C GT3 von Giorgio Pantano/Rafael Suzuki und Luis Razia / Chris van der Drift fuhren dort im ersten Lauf einen Doppelsieg ein. P3 belegte der Esta-Motorsport-Ferrari von Alessandro Pier Guidi/Aleksander Skryabin. Die Super-GT-Klasse gewannen Andrea Montermini / Davide Rigon als Gesamt-Fünfte auf dem Scuderia Villorba Corse F458 GTE vor dem AT Racing Ferrari der beieden Talkanitsas und der V8 Racing Corvette von Miguel Ramos und Nicky Pastorelli. gtopenchampvillorbacorse458.jpg

Lauf 2 wurde bei feuchten Bedingungen zur reinen Ferrari-Angelegenheit an der Spitze, die 6 der Ferrari F458 GT3 Italia unter sich ausmachten. Es siegte das SMP Racing-Juniorenduo Pol Rossel/Roman Mavlanov vor dem ESTA-Motorsport Team Skyrabin/Pier Giudi und dem Kessel Racing-Ferrari von Bontempi/Frezza. Der Super GT-Klassensieg ging an die auf Gesamtrang 8 plazierte V8 Racing Corvette von Diederich Sijthoff und Bert Longin.

Im Hinterfeld fiel die Titelentscheidung zwischen Andrea Montermini und Miguel Ramos zugunsten des Italieners Montermini aus, der auf dem Scuderia Villorba Corse Ferrari damit vorzeitig seinen 2. GT-Open-Titel nach 2008 sicherte.