International GT Open - Monza - Andrea Montermini Meister

Die 7. von 8 Saisonrunden der International GT-Open fand in Monza statt. Im ersten Rennen über 70 Minuten gab es für die so oft gebeutelten McLaren mächtig etwas zu Feiern: Dem Team Bhai Tech Racing gelang mit den Besatzungen  Rafael Suzuki / Giorgio Pantano und Chris Van Der Drift / Luiz Tadeu Razia ein Doppelsieg, gefolgt von dem Esta Motorsport-Ferrari von Alexander Skryabin / Alessandro Pier Guidi. Das bestplatzierte SGT-Fahrzeuge kam mit Andrea Montermini / Davide Rigon (Scuderia Villorba Corse-Ferrari) auf Rang 5 vor dem Vater-Sohn-Duo Talkanitsa (AT-Ferrari), die beste V8 Racing-Corvette von Miguel Ramos / Nicky Pastorelli kam nur auf Gesamt-Rang 10.

In Lauf 2 am Sonntag hatten die SGT-Fahrzeuge noch weniger zu lachen - die ersten 7 Positionen gingen an Fahrzeuge der GTS-Klasse, 6 davon waren Ferrari F458 GT3. Die Sieger des 50-Minuten-Laufes hießen Pol Rossell / Roman Mavlanov vom russischen SMP-Team vor Skryabin / Pier Guidi und Kessel Racing mit Lorenzo Bontempelli / Marco Frezza. Auf Rang 8 folgte die erste V8 Racing-Corvette von Diederich Sijthoff / Bert Longin, die ihr Fahrzeug am Vortag noch mit TD abstellen hatten müssen. Zehnte wurden Duncan Cameron / Matt Griffin (AF Corse-Ferrari), Montermini / Rigon kamen auf Rang 12 ins Ziel.

Klassen-Rang 3 machte Andrea Montermini das zweite Mal nach 2008 zum Meister der GT-Open. Seine 225 Punkte beim Saisonfinale am 9./10. November in Barcelona nicht mehr einzuholen. Auf Rang 2 liegt derzeit sein ehemaliger Teamkollege Luca Filippi (168), nur einen Zähler dahinter folgen Pastorelli / Ramos.