International GT-Open - Spa - Vorschau

gtopstartsa.jpgAn diesem Wochenende steht der dritte Saisonlauf zur International GT-Open an - dazu geht es in die belgischen Ardennen: In Spa-Francorchamps, auf einem der wohl schönsten Rennkurse in Europa, wird am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr ein Sieger ermittelt. Das Rennen in Portugal wurde von den Porsche-Teams rund um Manthey Racing und IMSA Performance dominiert. Am Nürburgring konnten die Ferrari-Teams der Scuderia Villorba und AF Corse zurückschlagen. In der Meisterschaft liegt Manthey Racing noch knapp vor IMSA Performance und Villois Racing mit dem Aston Martin Vantage, welche am Nürburgring eine starke Leistung gezeigt hatten.

Ein Blick auf die Entry-List lässt Spannung in höchsten Maße erwarten. 36 Nennungen sind für die beiden Rennen eingegangen. In der GT2-Klasse werden erstmals zwei Chevrolet Corvette an den Start gehen. Dies wird die Hersteller-Anzahl in dieser Klasse auf 5 erhöhen. Bei den Autos handelt es sich um zwei alte GT1-Autos von SRT, die für die GT-Open speziell vorbereitet worden sind. Eingesetzt werden die V8-Boliden von V8 Racing rund um Teammanager Patrick Selleslagh. Eines der Fahrzeuge wird von Raffaele Giammaria und Miguel Ramos pilotiert, die vorher auf einem Ferrari von Black Team gesessen haben. Am Volant des zweiten Autos sitzen Diederich Sijthoff und Emanuele Moncini.

In12-09_maserati_gt_mc3gt-eins.jpg der GT3- Klasse wird nun endlich das Debüt des Maserati Granturismo MC3 erwartet. Das Team ist wohl zur Zeit  intensiv mit Tests beschäftigt und wird definitiv in Spa am Start stehen. AF Corse wird zusätzlich zwei weitere Ferrari F458 Italia an den Start bringen. Unter anderem für die aktuell  Zweitplatzierten der FIA-GT3 Europameisterschaft Giuseppe Ciro und Gaetano Ardagna. Das Russische Team Russian Bear Motorsport setzt gleich drei Fabrikate aus Maranello ein. Aus deutscher Sicht wird neben dem Lapidus McLaren von Hummel / Christodoulou auch das Doppelsiegerteam vom Nürburgring am Start stehen. Seyffarth Motorsport bringt erneut den Mercedes SLS AMG GT3 an den Start. Nach dem erfolgreichen Debüt in der International GT-Open sind die Piloten Jan Seyffarth und Kenneth Heyer mit Sicherheit ganz heiße Kandidaten auf einen Sieg auf der Ardennenachterbahn. Vor allem, da nach dem letzten GT Masters-Lauf auf dem Sachsenring die Zufriedenheit des Teams sicherlich in Grenzen lag. Einer der härtesten Kontrahenten auf den Sieg könnte erneut das Raceteam Deboeuf werden. Thomas Gruber und Marco Seefried, die frisch mit einem Le Mans-Sieg nach Spa reisen, sind in ihrem Porsche 997 GT3 R nicht zu unterschätzen. Zur Auflösung: Die beiden hatten das Rahmenrennen rund um die Aston Martin-Feierlichkeiten gewonnen.

Gute Voraussetzungen für ein tolles Rennwochenende in Spa. Man kann sich als Zuschauer mit Sicherheit auf guten Motorsport freuen.